Förderverein

Auch acht Jahre nach deren Gründung zeigte sich die Bedeutung dieser Institution, die sich die Unterstützung der KSV-Jugend auf ihre Fahnen schreibt und somit den Hauptverein entlastet. Daniel Glunk, der seit sechs Jahren dem Verein vorsteht, blickte auf das abgelaufene Vereinsjahr zurück. Er kündigte an, den Vorsitz abzugeben. Er meinte, dass mit einem Vorstandswechsel auch neue Ideen in den Verein kämen. Er werde sich in einer anderen Position dem Verein zur Verfügung stellen. Schriftführerin Steffi Glunk ging ins Detail und berichtete von vier Sitzungen und nannte als wichtige Veranstaltungen das Dorffest und auch verschiedene Kampfevents, die vom Förderverein übernommen wurden. Es wurde außerdem ein Familientag mit Jugendkämpfen veranstaltet, mit dem Ziel, junge Ringer zu gewinnen. Kassiererin Martin Reiter, die von Martin Schmid eine tadellose Kassenführung bescheinigt bekam, berichtete über die Einnahmen- und Ausgabenseite. Bei der Entlastung sprach Reiner Trik von einem arbeitsreichen Vereinsjahr und dankte für die Unterstützung der KSV-Jugend. Dadurch gebe der KSV Winzeln auch nach außen ein sehr gutes Bild ab. Bei den Neuwahlen gab es, wie bereits erwähnt, ein Vorstandswechsel. Markus Heim, der als ehemaliger Vorstand des Musikvereins reichlich Erfahrung auf diesem Gebiet mitbringt, wird den Verein weiterführen, Lukas Gaus bleibt der Stellvertreter. Kassiererin ist weiterhin Martina Reiter, Daniel Glunk beerbt Steffi Glunk als Schriftführerin. Sie fungiert nun als Beisitzer, wie auch Marten Klix, Fabian Roth und Christoph Scharf. Reiner Trik wünschte dem neuen Vorstand gutes Gelingen, viel Erfolg und weiterhin eine gute Zusammenarbeit mit dem Hauptverein. Martin Glunk, vom Vorstand des Hauptvereins, nutzte die Gelegenheit und dankte allen für ihr Engagement. Er meinte, dass es ohne Förderverein fast undenkbar sei. [Bericht und Bild Martin Trik]