Aktuelles

Württembergischen Meisterschaft für Schüler und Jugendmannschaften

Nach 2017 war der KSV Winzeln in diesem Jahr wieder Ausrichter der Württembergischen Meisterschaft für Schüler und Jugendmannschaften. Ausgetragen wurden die Kämpfe in der neuen Sporthalle in Fluorn, die sich für solche Events sehr gut eignet, wie auch WRV-Jugendreferent Frank King anmerkte. Für den KSV Winzeln in Person von Stefan Trik als Vorsitzender gab es stellvertretend für das ganze Organisationsteam lobende Worte für die reibungslose Durchführung dieser Titelkämpfe mit jeweils vier Mannschaften in beiden Altersklassen auf zwei Matten. Ein kleiner Wermutstropfen für die Veranstaltung war, dass aus der oft als Ringerhochburg betitelten Region lediglich Gastgeber KSV Winzeln mit zwei Teams am Start war. Die angrenzenden Bezirksvereine aus Dürbheim, Sulgen, Hardt und Aichhalden, die in der vergangenen Verbandsrunde noch mit jeweils zwei Schülermannschaften vertreten waren, haben nicht gemeldet. Aus dem Bezirk 4 schickte lediglich noch die KG Wurmlingen/Tuttlingen ein Jugendteam. Da die neugegründete KG Münster/ Remseck kurzfristig meldete, sah es anfangs so aus, dass der Turnierplan geändert werden müsse. Dies erübrigte sich aber, da der KV Stuttgart trotz Meldung nicht anwesend war. Bei den Schülern (10 – 14 Jahre) hatte der SV Fellbach mit drei Siegen die Nase vorn und sich für die deutschen Meisterschaften in Heusweiler (Saarland) qualifiziert. Platz zwei belegte die SG Weilimdorf vor Münster/Remseck und Winzeln. Der gastgebende KSV konnte die Zweitplatzierten Weilimdorfer besiegen, musste sich aber der Neckarunion Münster/Remseck knapp mit 16:18 geschlagen geben, und verpasste unter anderem auch auf Grund von weinigeren Schultersiegen eine bessere Platzierung im Abschlussklassement. Bei der Jugend (14 – 18 Jahre) war der spätere Sieger Weilimdorf fast konkurrenzlos, denn der Nachwuchs des Oberligisten konnte alle seine Kämpfe klar für sich entscheiden. Selbst Röhlingen (Ausrichter der DM) als Zweitplatzierter war bei der 11:20-Niederlage chancenlos. Im entscheidenden Kampf um Platz drei hatte die KG Wurmlingen/Tuttlingen gegen den KSV Winzeln mit 21:16 die Nase vorn. [mtw]

Drei württembergische Meister

Drei KSV-Ringer, drei Württembergische Meister – so liest sich die Bilanz der drei Jugendringer des KSV Winzeln, die bei den württembergischen A-, B-, und C-Jugendmeisterschaften im griechisch-römischen Stil in Spaichingen auf die Matten gingen. Betreut von Marius Ganter und Benedikt Fus konnten die drei KSV Ringer das bestmögliche Ergebnis erzielen und belegten bei 178 Teilnehmern aus 34 Vereinen einen hervorragenden siebten Platz in der Vereinswertung, wobei es bei der B-Jugend sogar Platz drei war. Die intensive Jugendarbeit beim KSV Winzeln trägt weitere Früchte und der Lohn für die sehr guten Leistungen waren Goldmedaillen, Siegerpokale, Urkunden und Sonderpreise in Form von Medaillenhalter. Finn Schweikert (C-Jugend, 37kg) konnte alle seine Kämpfe ohne Punktverlust vorzeitig beenden und wurde nach seinem Vizemeistertitel im Freistil nun im klassischen Stil verdienter Württembergischer Meister. Bei den B-Jugendlichen standen sowohl Lars Reiter (35kg) und auch Paul Steinhilber(44kg) wie schon im freien Stil ganz oben auf dem Siegerpodest und wurden somit Doppelmeister. [mtw]

Sieben KSV-ler auf dem Podest

Mit sieben Jugendringern reiste der KSV Winzeln auf die Ostalb nach Königsbronn, um an den württembergischen Meisterschaften der A-, B- und C-Jugendlichen im freien Stil teil zu nehmen (wir berichteten). Und alle Sieben schafften den Sprung aufs Siegerpodest. Mit vier Titelträgern, zwei Vizemeistern und einem Drittplatzierten konnten die von Jugendleiter Michael Wernz und Aktiventrainer Ingo Schmid betreuten KSV-Nachwuchsringer bei 206 Teilnehmern die Vereinswertung aller drei Jugendklassen für sich entscheiden und drückten damit diesen Titelkämpfen den Stempel auf. Zusätzlich konnte auch noch der Pokal für den Sieg in der Einzelwertung bei der B-Jugend in Empfang genommen werden.
PLATZIERUNGEN
A-Jugend Fabian Fus (80kg) Platz eins. B-Jugend Finn Geisendörfer (48kg) Platz drei; Mika Schmid (68kg) Platz eins; Lars Reiter (35kg) Platz eins; Paul Steinhilber (44kg) Platz eins. C-Jugend Nick Wernz (46kg) Platz zwei; Finn Schweikert (38kg) Platz zwei. [mtw]

Viermal Gold für KSV Winzeln

 

Mit 13 Ringern war der KSV Winzeln bei den ARGE Bezirksmeisterschaften im griechisch römischen Stil in Konstanz vertreten (wir berichteten). Bei insgesamt 295 Teilnehmern aus 23 Vereinen belegte die KSV-Ringer den sechsten Platz in der Vereinswertung. Wie schon im vergangenen Jahr konnte Nick Wernz in beiden Stilarten alle seine Gegner besiegen und wurde wiederum hoch verdient Doppelmeister. Philipp Ganter, Alexander Kopp und Max Lam Nguyen holten sich ebenfalls die Goldmedaille. [mtw]

KSV kommt zurück wie Phönix aus der Asche

Dass sich die Ringer des KSV Winzeln die Meisterschaft in der Landesliga sichern konnten, hatte eine längere Vorgeschichte, die von manchem Außenstehenden so nicht nachvollziehbar war. Aber zum Wohle des Vereins und zum Schutz der jungen Ringer genau der richtige Schritt war, wie sich in der sportlichen Entwicklung nun auch bestätigte. Als die erste Mannschaft nach der Vizemeisterschaft in der Verbandsliga 2015 in die Oberliga aufgestiegen ist, sah mit drei Siegen in der Vorrunde 2016 noch alles sehr gut aus, doch beim zweiten Rückrundenkampf zuhause gegen den AV Sulgen verletzten sich mit Michael Wernz und Niklas Hezel zwei Stammringer, die nicht zu ersetzen waren. Somit konnte kein Kampf mehr gewonnen werden und da Herbrechtingen nur vier Zähler auf dem Konto hatte, konnte man auch nicht sportlich in die Verbandsliga absteigen. Da die Suche nach gleichwertigem Ersatz von außerhalb erfolglos war und dies auch nicht die Philosophie des Vereins sein sollte, zog man beim KSV die Reißleine und dadurch wurde man in die ARGE Bezirksliga zurückgestuft. Die Zuschauer standen auch weiterhin hinter "ihrem KSV", Karl-Heinz Kreuzberger, Reiner Trik und Ingo Schmid übernahmen das Training und trotz Abwerbeversuchen von anderen Vereinen blieben alle Ringer an Bord und es wurde mit der Vizemeisterschaft die sofortige Rückkehr auf die württembergische Ebene geschafft, was das Ergebnis intensiver Jugendarbeit ist. Neben dem Meistertitel stellt der KSV Winzeln mit Philipp Ganter den erfolgreichsten Ringer in der Landesliga. Er gewann alle seine 16 Kämpfe vorzeitig und erzielte somit alle 64 möglichen Punkte. In der Bestenliste der Landesliga stehen mit Madalin Minzala (4), Fabian Schetterer (12) und Marian Rall (5) drei weitere KSV-Ringer die ungeschlagen die Runde beendeten. Zusammen mit Adrian Heim (7) stehen somit fünf KSV-Ringer unter den zwölf Besten der Liga. Dass der Zweitplatzierte Radu Balaur (Wurmlingen/Tuttlingen) nicht auf die volle Punktzahl kam, lag unter anderem auch an Felix Beck, der ihm zwei Punkte abknöpfen konnte. Doch nicht nur im Mannschaftsringen waren KSV-Akteure auf den Ringermatten erfolgreich. Sowohl bei württembergischen als auch bei deutschen Einzelmeistermeisterschaften und sogar auf internationaler Ebene machten Ringer des KSV Winzeln von sich reden. Mit zehn Ringern an deutschen Meisterschaften stellte man im Landesverband Württemberg die meisten Teilnehmer. Marian Rall sicherte sich in den Titel bei der A-Jugend im freien Stil und Fabian Fus wurde Sechster. Nils Schmid belegte im klassischen Stil Platz elf. Bei den Junioren im griechisch römischen Stil wurde Philipp Ganter Vizemeister und Fabian Schetterer sowie Adrian Heim holten sich die Bronzemedaille und gewannen damit gleichzeitig die Vereinswertung. Marian Rall scheiterte in dieser Altersklasse im freien Stil beim etwas umstrittenen 13:13 nur knapp am Einzug in die nächste Runde. Bei den Aktiven gingen zudem noch Philipp Ganter und Fabian Schetterer für den KSV Winzeln an den Start. Paul Steinhilber, der jüngste im Bunde belegte bei seinem ersten Einsatz auf deutschen Ringermatten bei der B-Jugend den siebten Platz. Auf internationalen Matten konnte sich Marian Rall bei den Europameisterschaften den fünften Platz erkämpfen. Zusammen mit Paul Steinhilber hat der KSV Winzeln im Schülerbereich unter anderem mit Lars Reiter, Nick Wernz, Finn Schweikert, Gregor Flaig, Finn Geisendörfer und Mika Schmid weitere sehr talentierte junge Ringer, die sich anschicken ebenso erfolgreich zu sein. Hinter den ganzen Erfolgen stehen bei der KSV-Familie neben den Trainern auch viele Personen, die den Ringern mit ihrem selbstlosen Einsatz und Arbeitsdiensten den Rücken freihalten. Ebenso erfährt der KSV durch Sponsoren und durch die Gemeinde Fluorn-Winzeln vielfältige Unterstützung. [Bericht und Bild Martin Trik]

Der KSV Winzeln ist Meister der Landesliga 2018

Mit einem 25:7-Triumph bei der KG Wurmlingen/Tuttlingen ging Landesligist KSV Winzeln auch beim zweitletzten Rundenkampf als Sieger von der Ringermatte. Vor dem Kampf konnten Trainer Ingo Schmid und KSV Vorstand Stefan Trik aus den Händen der beiden WRV-Präsidenten Günter Maienschein und Matthias Timm den Meisterwimpel in Empfang nehmen. Mathias Timm, der schon Ende September in Winzeln beim Heimkampf gegen Unterelchingen den neuen Meister gesehen habe, sprach von einem verdienten Landesligameister und wünschte der KSV-Truppe auch in der Verbandsliga viel Erfolg. Im vorgezogenen Kampf ging Max Lam Nguyen (66kg, gr.-röm.) gegen Robin Krause gleich zu Beginn mit einem Armzug in Führung und baute diese kontinuierlich zum Überlegenheitssieg aus. Nach dem Fabian Schetterer (57kg, gr.-röm.) mit 10:0 vorlegen konnte, sah alles nach einem klaren Erfolg aus. Doch KG Ringer Endrit Mustafa fand immer besser in den Kampf kam bis auf einem Punkt heran. Er musste sich mit 9:13 (0:2) geschlagen geben, hätte aus Sicht der Gastgeber aber auch den Sieg verdient gehabt. Nach dem ersten Beinangriff von Radu Balaur konnte sich Winzelns Felix Beck (130kg, Freistil) mit Mühe aus der gefährlichen Lage befreien musste sich aber kurz danach entscheidend geschlagen geben. Philipp Ganter (66kg, Freistil) vom KSV Winzeln konnte gegen Tiziano Gallace auch seinen 15. Kampf dieser Runde mit einem Vierer beenden. Anfangs konnte Danilo Radjenovic (98kg, gr.-röm.) gegen Jürgen Mildenberger den Kampf bestimmen, und lag mit Aushebern und Durchdrehern mit 10:2 in Führung, gab den Kampf aber unnötigerweise aus der Hand und konnte nur knapp mit 2:0 (13:10) die Oberhand behalten. Wie schon im Vorkampf gab es einen taktischen Kampf zwischen Madalin Minzala (86kg, Freistil) und Dumitru Tulbea. Mit zwei schnellen Beinangriffen und einer Aktionszeit holte sich Minzala auch im dritten Aufeinandertreffen einen Sieg gegen KG Ringer Tulbea. Mit Beinangriffen kam Jonas Schmid (71kg, Freistil) vom KSV Winzeln immer wieder zum Erfolg, musste aber an seine Grenzen gehen um gegen Andrija Ivanovic mit 15:2-Punkten einen 3:0 Erfolg erzielen zu können. Anschließend traf Fabian Fus (80kg, gr.-röm.) auf Markus Möll und lag mit 0:10 zurück, konnte aber eine Aktion des Wurmlingers kontern. Der Pausengong verhinderte einen Schultersieg von Fus, der trotz der 0:3 (3:13)-Niederlage erhobenen Hauptes von der Matte gehen konnte. Schrecksekunde für Adrian Heim (75kg, gr.-röm.) vom KSV Winzeln, der nach einem Hüftschwung von Kordian Galia nur knapp einer Schulterniederlage entgehen konnte, konterte aber diese Aktion und wurde selbst Schultersieger. In Folge einer "Beinschraube" konnte Marian Rall (75 kg, Freistil) zum Abschluss gegen Shtegtar Vrajolli einen Schultersieg erzielen zum 25:7-Erfolg. [Bericht und Bild Martin Trik]

KSV Winzeln auf Meisterkurs

Den erwarteten Heimsieg konnte die erste Mannschaft des KSV Winzeln in der Landesliga gegen die Oberligareserve des TSV Ehningen erzielen und steht nach dem hohen 31:5 Erfolg kurz vor dem Titelgewinn. Und dieser Schritt soll am nächsten Samstag in Möckmühl gemacht werden, so dass einen Tag später beim Heimkampftag der zweiten KSV Mannschaft die Meisterschaft gefeiert werden kann. Zum Kampf nach Möckmühl setzt der KSV einen Fanbus ein und die Anmeldungen hierfür nimmt Vorstand Stefan Trik entgegen.

Nach dem Gästeringer Maximus Kallab die erste Wertung erzielen konnte, legte Fabian Schetterer (57kg griechisch) richtig los und holte sich mit drei Überwürfen, die vom sicher leitenden Kampfrichter Timo Schulz mit jeweils einer „Fünf“ bewertet wurden, einen Überlegenheitssieg. Mit dem 30kg schwereren Maximilian Walser hatte Felix Beck (130kg freistil) vom KSV Winzeln ein sprichwörtliches Schwergewicht als Gegner, und musste sich am Ende mit 0:3 (0:8) geschlagen geben. Auf der Hut sein musste Philipp Ganter (61kg freistil) gegen Sahir Bahir Saidy, der mit Beinangriffen zum Erfolg kommen wollte. Dies konnte der KSV Ringer aber verhindern und wurde bei hoher Punktsführung nach einem Angriff an die Beine Schultersieger. Wie schon Felix Beck machte auch Ersel Cetinkaya (98kg griechisch) trotz Gewichtsnachteil einen guten Kampf und gestattete Malte Ziegler nur einen 0:2 (1:5) Punktsieg. Im letzten Kampf vor der Pause ließ Max Lam Nguyen (66kg griechisch) mit mehreren Durchdrehern gegen Jonathan Kempf keinen Zweifel am bei seinem Überlegenheitssieg aufkommen. Der ehemalige Holzgerlinger Matthias Drechsel suchte gegen Madalin Minzala (86kg freistil) sein Heil in der Offensive, hatte aber keinen Erfolg damit. Nach einem Beinangriff mit anschließendem „Rucksack“ wurde Minzala Schultersieger. Mit mehreren Beinangriffen und Beinschrauben holte sich Serhat Akyildiz gegen Dmitriy Terentyev (71kg freistil) seine Punkte zum Überlegenheitssieg. Einen sehr guten Kampf machte Fabian Fus (80kg griechisch), der bei Schwunggriffversuchen von Marc Zöphel durchschlüpfte, und selbst Wertungen erzielen konnte. Mit weiteren Aktionen am Boden holte er sich mit 17:3 Punkten einen hochverdienten 3:0 Erfolg. Im Schnelldurchlauf erledigten Adrian Heim (75kg griechisch) und auch Marian Rall (75kg freistil) ihre Aufgaben gegen Marco Schmidt und Henri Schimmer, denn nach jeweils zwei Minuten hatten sie ihre Punkte zu den Überlegenheitssiegen beisammen. [Bericht und Bild Martin Trik]

Nikolausturnier in Remseck

Auch dieses Jahr nahmen die Jugendringer des KSV Winzeln am Nikolausturnier des KVA Remseckteil. Die 9 Ringer des KSV erzielten bei einer Teilnehmerzahl von 262 Ringern aus 39 Vereinen am Ende den 6. Platz in der Vereinswertung. Betreut wurden die Ringer von Michael Wernz und Andreas Steinhilber

Die Ergebnisse im Einzelnen: Mian Guffler (E-Jugend – 23kg) und Gregor Fleig (C-Jugend – 40kg) erzielten mit einem Sieg am Ende den 5. Platz. Finn Geissendörfer (B-Jugend - 48kg) und Finn Schweikert (C-Jugend – 38kg) erkämpften sich den 3. Rang. Wobei Finn Schweikert gegen den späteren Sieger aus Ehningen einem packenden Kampf ablieferte, der mit 4:4 endete.

Nick Wernz (D-Jugend, 47kg) konnte alle seine Kämpfe mit Schultersiegen beenden – insbesondere sein Finale konnte er nach Rückstand gegen seinen Gegner aus Remseck noch in seinen Turniersieg umwandeln.

Lars Reiter (C-Jugend, 34kg) konnte alle seine Kämpfe gewinnen – wobei er mit Lisa Laible aus Weilimdorf eine zähe Konkurrentin hatte, die ihm alles abverlangte. Dies bedeutete für ihn den ersten Platz.

Paul Steinhilber (B-Jugend, 41kg) erreichte nach 2 Schultersiegen das Finale und konnte dort seinen hoch gehandelten amerikanischen Gegner bereits in Runde 1 vorzeitig besiegen was auch für ihn den Turniersieg in Remseck bedeutete.

Auch die beiden A-Jugendlichen Nils Schmid (71kg) und Aaron Gaus (110kg) sprangen am Sonntag auf einen Podestplatz. Nils Schmid wurde 1. Sieger mit einem Punktsieg und einem Schultersieg. Aaron Gaus (bis 110kg) wurde bei seinem allerersten! Turnier 2. Sieger und konnte gegen den 15kg schwereren aktuellen A-Jugendmeister aus Remseck nahezu die gesamte Kampfzeit mit ringen. Seinen letzten Gegner aus Meimsheim konnte er vorzeitig schultern. [Bericht und Bild Martin Trik]

Revanche gelungen

Nach dem sich die Schülermannschaft des KSV Winzeln in der Vorrunde der Jugendbezirksliga dem AB Aichhalden noch mit 15:19 geschlagen geben musste, konnte sie beim letzten Kampf in eigener Halle den Spieß umdrehen und den Kampf mit 23:14 für sich entscheiden. Im vorgezogenen Kampf konnte Tizian Bantle gegen Tim Broghammer vom ABA mit einem Nackenhebel einen Schultersieg erzielen. Florian Heim, der nur durch gutes Zureden auf die Matte ging, konnte mit einem Überlegenheitssieg gegen Mads-Tammes Pfaff den nächsten Vierer für den KSV holen. Die Gäste aus Aichhalden konnten durch Lasse Lamprecht und Paul Nieman, die kampflos zu Punkten kamen und Ian King, der Henry Eger überlegen besiegte, in Führung gehen. Mit Beinangriffen hatte KSV Ringer Finn Geisendörfer mehrmals Erfolg und besiegte Jannis Weißer mit 3:0 (10:2) Punkten. Gegen Nic Sekinger drehte Lars Reiter mit Beinschrauben eine Mattenrunde zum Überlegenheitssieg und Nick Wernz legte für die Gastgeber gegen Tim Klausmann mit einem Schultersieg nach und brachte das KSV Team endgültig auf die Siegsstraße. Louis Kopp konnte für die Gäste mit einem 2:0 (7:0) Punktsieg gegen Finn Schweikert nochmals verkürzen und den Schlusspunkt für den KSV Winzeln setzte Paul Steinhilber, der gegen Marian Kramer mit einem Überlegenheitssieg erfolgreich war. [Bericht und Bild Martin Trik]

KSV Winzeln kann schon den Sekt kalt stellen

 

Mit einem 26:7-Heimsieg gegen Remseck kam der KSV Winzeln seinem Ziel "Landesligameisterschaft" einen Schritt näher. Nachdem beide Mannschaften das Fliegengewicht nicht besetzt hatten, standen sich im Auftaktkampf Felix Beck (130kg, Freistil) und der deutsche A-Jugendmeister Leon Tscherter gegenüber. Nach einem Beinangriff setzte KSV-Ringer Beck zum "Abklemmer" an und schulterte seinen verdutzten Gegner. Anschließend hatte Philipp Ganter (61kg, Freistil) keine Probleme mit Sven Schudrich und konnte dessen Angriffsversuche abblocken und selbst zum Überlegenheitssieg punkten. Sehr gut verkaufte sich Ersel Cetinkaya (98kg, gr.-röm.), obwohl er sich dem ehemaligen Benninger Felix Hagenbruch mit 0:3 (4:16) geschlagen geben musste. Im letzten Kampf vor der Pause lag Nils Schmid (66kg, gr.-röm.) bereits hoch in Führung, als er seinen Gegner Fabian Lerchner mit einem blitzsauberen Hüftschwung schulterte. Ebenfalls mittels Schultersieg war nach der Pause Madalin Minzala (86kg, Freistil) gegen Ricardo Kettner erfolgreich. Auf einen erfolgreichen Sonntag kann Serhat Akyildiz (71kg, Freistil) zurückblicken. Am Nachmittag konnte er mit dem SV Winzeln einen 3:1-Sieg erzielen und danach war er auf der Ringermatte mit 2:0 (5:2) gegen Simon Koppenhagen erfolgreich. Da Gästeringer Christian Wahlenmaier zu schwer war, fand kein Kampf statt, da Fabian Fus (80kg, gr.-röm.) noch Jugendlicher ist und somit kampflos zu Punkten kam. In Führung liegend ließ sich Adrian Heim (75kg, gr.-röm.) in der letzten Minute überraschen, und musste gegen Marius Deuscher eine Schulterniederlage hinnehmen. Zum Abschluss hatte Marian Rall (75kg, Freistil) mit Asadullah Nemati vom Gast einen Gegner, der sofort mit einem Beinangriff punktete. Rall konnte ausgleichen und im Anschluss an einen "Durchdreher" schulterte er den Gästeringer. [Bericht und Bild Martin Trik]

Familiennachmittag beim KSV Winzeln

Auf große Resonanz stieß der diesjährige Familiennachmittag des KSV Winzeln, denn viele Kinder, deren Geschwister, Eltern und Großeltern und auch sonstige Interessierte folgten der Einladung in die Sporthalle Winzeln. Nach dem Einmarsch der Bambini und Schülerringer übernahm Jugendleiter Michael Wernz die Begrüßung. Zu Beginn gab es durch die Bambinis mit ihren Trainern Sonja Bantle, Andreas Steinhilber und Philipp Ganter einen Auszug aus ihrem Trainingsprogramm, wobei alles auf spielerischer Basis abläuft. Im Anschluss danach wurden noch verschiedene Freundschaftskämpfe ausgetragen, die von Ersel Cetinkaya geleitet wurden.

Anschließend betraten die Schülerringer die Matte und hier betonte Michael Wernz, dass der Ringkampfsport eine faire Sportart sei und es genaue Regeln gebe und der ganze Körper trainiert werde und nicht nur einzelne Muskelpartien. Das Aufwärmprogramm in dieser Altersklasse sah dann ganz anders aus und war auch mit Griffaktionen speziell auf das Ringen ausgerichtet. Trainer in diesem Altersbereich sind Michael Wernz, Jonas Schmid, Max Lam Nguyen, Florin Minzala, Marius Ganter und auch Werner Melber gehört wieder zum KSV Trainerteam. Den Abschluss des Familientages bildeten die Verbandskämpfe gegen die Mannschaften aus Furtwangen und Radolfzell. [Bericht und Bild Martin Trik]

Knapper Heimsieg für den KSV II

Nach dem man auf Seiten des KSV Winzeln die Aufstellung des AV Sulgen II beim klaren Erfolg gegen Furtwangen gesehen hatte, rechnete man auch beim kleinen Derby mit einer ähnlich starken Mannschaft des AV Sulgen. Dem war aber nicht so, denn die Gäste konnten unter anderem zwei Gewichtsklassen nicht besetzen und so gab es am Ende einen 20:15 Heimerfolg für die zweite Mannschaft des KSV Winzeln. Für den KSV Winzeln2 gab es jeweils vier kampflose Punkte für Titian Bantle und Jonas Schmid, sowie einen Schultersieg durch Benedikt Fus. Sein Bruder Fabian Fus und Felix Beck erzielten jeweils einen Überlegenheitssieg. Auf Seiten des AV Sulgen2 wurde Samuel Moosmann kampfloser Sieger, Robin Hezel erzielte einen TÜ Sieg und Valentin Baier holte mit einem Schultersieg ebenfalls einen Vierer. In einem aktionsreichen Kampf behielt Rico Hezel mit 16:6 (3:0) die Oberhand. [Bericht und Bild Martin Trik]

Zehnter Sieg in Folge

Bevor es am nächsten Samstag zum entscheidenden Kampf um die Tabellenspitze in der Landesliga geht, empfing die erste Mannschaft des KSV Winzeln in heimischer Halle den TSV Meimsheim und konnte unter der souveränen Leitung von Antonio Silvestri, seines Zeichen Kampfrichterreferent des Weltringerverbandes, einen klaren 27:10 Erfolg verbuchen. Zum Kampf am nächsten Samstag nach Unterelchingen setzt der KSV Winzeln einen Fanbus ein. Abfahrt ist um 15.30 Uhr an der Turnhalle und die Anmeldungen hierfür nimmt Stefan Trik entgegen.

Zum Auftakt kam Gästeringer Moritz Schweiker kampflos zu Punkten. Mit einem Armzug konnte Felix Beck (130kg freistil) gleich zu Beginn gegen Jascha Winkler einen Schultersieg erzielen. Nach zunächst verhaltenem Beginn konnte Philipp Ganter (61kg freistil) mit Beinagriffen gegen Luca Leon Scholz mehrmals punkten und wurde nach vier Minuten Überlegenheitssieger. Obwohl Danilo Radjenovic (98 kg griechisch) die erste Wertung erzielen konnte, setzte sich im weiteren Kampfverlauf der routinierte Meimsheimer Jens Mack mit 6:3 (3:0) durch. Im letzten Kampf vor der Pause ließ Max Lam Nguyen (66kg griechisch) gegen Alexander Blech keine Zweifel am Sieger aufkommen. Mit Durchdrehern und Aushebern holte er sich die Punkte zum 16:0 Überlegenheitssieg. Nicht gefordert wurde Madalin Minzala (86kg freistil) von Daniel Seegräber. Mit Beinagriffen wurde er mit dem Pausengong Überlegenheitssieger. Marian Rall (80kg griechisch) konnte auch in der ungewohnten Stilart überzeugen und holte sich gegen Tobias Herbst einen 9:0 (3:0) Punktsieg. Auch Florin Minzala (71kg freistil) hatte mit Christian Hack keine Probleme und wurde Überlegenheitssieger. Adrian Heim (75kg griechisch) konnte gegen Eugen Hogel mit 4:0 in Führung gehen, wurde aber mit einem Untergriff des Gästeringers in die Brückenlage befördert, aus der er sich nicht mehr befreien konnte. Zum Abschluss legte Jonas Schmid (75kg freistil) los wie die Feuerwehr. Mit vier Beinangriffen die jeweils mit einer Vier bewertet wurden, wurde er gegen Luca Nawrath nach einer halben Minute 16:0 Überlegenheitssieger. [Bericht und Bild Martin Trik]

Kampfrichterreferent des Weltringerverbandes leitet Kämpfe in Winzeln

Die beiden Heimkämpfe der aktiven Mannschaften des KSV Winzeln am letzten Samstag wurden von einem ganz besonderen Kampfrichter geleitet. Denn kein Geringerer als Antonio Silvestri, der Kampfrichterreferent des Weltringerverbandes (UWW), stand in Winzeln auf der Matte und hinterließ einen souveränen Eindruck. Als beim Kampf der zweiten Mannschaft gegen Villingen die Technik streikte und wie früher mit Punktetafeln gearbeitet werden musste, verbreitete Silvestri keine Hektik und blieb sehr entspannt. Vor dem Kampf der ersten Mannschaft nutzte Reiner Trik, mehrmaliger deutscher Meister, Vizeeuropameister und zweimaliger Olympiateilnehmer, die Gelegenheit zu einem Interview mit dem 45 jährigen Silvestri. Dieser bedankte sich für die herzliche Begrüßung, und sagte, dass er Reiner Trik schon seit fast 40 Jahren kenne und er ein Vorbild für alle Ringer sei. Seine Ringerkarriere begann mit 6 Jahren beim ASV Oßweil und führte ihn über Neckarweihingen, Kornwestheim bis in die zweite Liga nach Neckargartach. Auf die Frage wie man Kampfrichterreferent wird, beschrieb er seinen Werdegang. Mit 16 Jahren habe er die Kampfrichterkarriere begonnen und wurde dabei von Werner Schuster aus Stuttgart sehr gut ausgebildet. Neben dem Ringen leitete er entweder freitags Rundenkämpfe oder war sonntags bei Turnieren im Einsatz und als Höhepunkt galt die Berufung zur Olympiade 2012 in London. 2015 habe er dann von Präsident Nenad Lalovic einen Anruf bekommen, dass er jetzt Kampfrichterreferent des UWW sei, wobei er fast aus allen Wolken gefallen sei. Auf die Frage nach dem Profikampfrichter meinte er, dass der Sport sehr schnelllebig sei und dass ein sicherer Arbeitsplatz wichtiger ist und er von seinem Arbeitgeber sehr gut unterstützt wird. Bei der WM vor kurzem in Budapest sei ihm eine besondere Ehre zuteil geworden, denn er wurde mit der „Goldenen Pfeife“ ausgezeichnet, was für ihn sehr emotional gewesen sei. Warum er heute gerade beim KSV Winzeln im Einsatz sei, meinte er, dass er zurück in die Heimat zu den kleinen Vereinen wolle. Wie man sieht, hat hier das Ringen noch einen hohen Stellenwert und an der Basis könne man was bewegen. Zur abschließenden Frage nach der Zukunft des Ringens, meinte der sympathische Silvestri, dass diese Sportart olympisch bleiben muss und dafür auch gekämpft werden müsse. Das Ringen sei wieder attraktiver geworden und bei der Olympiade 2020 in Tokio werden die weiteren Weichen gestellt. Dass er den anschließenden Landesligakampf zwischen dem KSV Winzeln und dem TSV Meimsheim ohne Probleme leitete, verstand sich dann von selbst. [Bericht und Bild Martin Trik]

Doppelkampftag der Jugend

Beim letzten Doppelkampftag traf die Schülermannschaft des KSV Winzeln zuerst auf die Mannschaft aus Furtwangen und dann auf Tabellenführer Radolfzell. Und beides Mal hatten die KSV Ringer das Pech, dass Lars Reiter seine Kämpfe, die er sicherlich gewonnen hätte, nicht austragen konnte. So endete der erste Kampf 20:20 Unentschieden und in der zweiten Begegnung gab es eine knappe 18:20 Niederlage.

Gegen Furtwangen holten holten Finn Schweikert, Paul Steinhilber, Nick Wernz, Mika Schmid und Alexander Kopp je vier Punkte für den KSV Winzeln. Beim Kampf gegen Radolfzell waren Florian Heim, Finn Geisendörfer, Mika Schmid und Paul Steinhilber mit TÜ oder Schultersiegen erfolgreich und Finn Schweikert besiegte seinen Gegner mit 5:2 (2:0) Punkten. [Bericht und Bild Martin Trik]

Jugend des KSV Winzeln wiederholt Spitzenplatzierung beim 40.Internationalen Ostalb Turnier in Aalen

Mit 6 Jugendringern nahm der KSV Winzeln am 40. Internationalen Ostalb Turnier in Aalen teil. Bei insgesamt 357 Teilnehmern aus 75 Vereinen war das Turnier auch in diesem sehr stark besetzt und kam einer Deutschen Meisterschaft nahe. Mit einem Mannschaftsresultat von 24 Punkten konnten die von Michael Wernz und Andreas Steinhilber betreuten Ringer einen sehr guten 7. Platz in der Vereinswertung erzielen. 
Nick Wernz (D-Jugend, 49kg) rang souverän und konnte alle seine Gegner schultern und wurde verdient 1. Sieger in seiner Gewichtsklasse. Lars Reiter (C-Jugend, 34kg) konnte ebenfalls alle seine Kämpfe für sich entscheiden, wobei insbesondere der Finalkampf gegen seinen Gegner aus Frankreich an Spannung kaum zu überbieten war.
Finn Schweikert (C-Jugend, 37kg) landete mit drei Siegen und einer Niederlage sehr unglücklich auf dem 5. Platz.
Paul Steinhilber (B-Jugend, 41kg) konnte seinen Titelgewinn aus dem Vorjahr nicht wiederholen und musste sich nach drei Siegen lediglich im Finale dem aktuellen und letzjährigen Deutschen B-Jugend Meister mit einer Punktniederlage geschlagen geben. Mika Schmid (B-Jugend, 68kg) belegte mit einem Überlegenheitssieg am Ende den 6. PlatzMarian Rall (A-Jugend, 80kg) trat eine Gewichtsklasse höher an und erzielte mit drei Siegen und einer Niederlage den 3. Rang. [Bericht und Bild Martin Trik]

Knapp geschlagen

Nur ganz knapp musste sich die zweite Mannschaft des KSV Winzeln zu Hause dem AC Villingen geschlagen geben. Am Ende hatten die Gäste mit 15:13 die Nase vorn. Auf KSV Seite kam Tizian Bantle kampflos zu Punkten und Nils Schmid und Fabian Fus gewannen ihre Kämpfe vorzeitig mittels Schultersieg. Im letzten und entscheidenden Kampf konnte  Florian Glunk seinen Gegner in der Bodenlage mehrmals drehen und steuerte auf einen Überlegenheitssieg zu. Doch der Villinger konnte sich befreien und ebenfalls punkten und überließ dem KSV Ringer nur einen Punktsieg was dem AC Villingen zum Mannschaftserfolg reichte.  Wie abhängig man von der Technik ist, zeigte dieser Kampf einmal wieder. Nach dem Ausfall des Rechners musste der Kampf unterbrochen werden und wie früher mit Stoppuhr und Punktetafeln gearbeitet werden. [Bericht und Bild Martin Trik]

KSV Winzeln dominiert weiter

Der KSV-Express rollt weiter und ließ sich auch im Bezirksderby von den KG Wurmlingen/Tuttlingen nicht aufhalten. Unter den Augen von WRV-Präsident Günter Maienschein stand vom Ergebnis her ein klarer 27:5 Heimsieg des KSV Winzeln, der hoch verdient war, aber bei genauerem Betrachten aber auch hätte etwas freundlicher für die Gäste ausgehen können. Nach Vorrundenabschluss ist das KSV-Team um Ingo Schmid und Niklas Hezel in der Landesliga weiterhin verlustpunktfrei Tabellenführer, und dies wurde beim Oktoberfest gebührend gefeiert. Hohen Unterhaltungswert hatte der Kampf zwischen Fabian Schetterer (57kg, Freistil) und Endrit Mustafa, bei dem Schetterer beim Stand von 22:19 zwar Schultersieger wurde, aber auch ein Sieg von Mustafa möglich war. Nach einem Hüftschwung geriet Danilo Radjenovic (130kg, gr.-röm.) in eine gefährliche Lage, aus der er sich aber befreien konnte. Mit demselben Griff legte er seinen Gegner Atdhe Vrajolli auf beide Schultern und anschließend kam Philipp Ganter (61kg, gr.-röm.) kampflos zu Punkten. Obwohl sich Felix Beck (98kg, Freistil) gegen den hoch gehandelten Radu Balaur mit 0:6 Punkten geschlagen geben musste, konnte er sich am Ende als Sieger fühlen, da er nur zwei Mannschaftspunkte abgab. Ausgeglichen war der Kampf zwischen Serhat Akyildiz (66kg, Freistil) und Robin Krause. Seine drei Punkte erzielten Punkte verwaltete Akyildiz geschickt und wurde er 2:0-Punktsieger zum Pausenstand von 14:2. Nach kurzem abtasten langte Ersel Cetinkaya (86kg, gr.-röm.) zu und legte Shtegtar Vrajolli auf beide schultern. Anfangs konnte Max Lam Nguyen (71kg, gr.-röm.) gegen Markus Möll noch dagegen halten, doch mit zunehmender Kampfdauer setzte sich Gästeringer Möll bei 11:1-Punkten verdient mit 3:0 durch. Von Taktik geprägt war der Kampf zwischen den beiden Rumänen Madalin Minuzala (80kg, Freistil) und Dumitru Tulbea, bei dem Minzala mit einem Beinangriff vier Punkte zum 2:0 Sieg holte. Marian Rall (75kg, Freistil) konnte gleich zu Beginn gegen Dominik Reichle punkten und war auch weiterhin Kampf bestimmend und holte sich einen 10:2-Punktsieg der mit 3.0 gewertet wurde. Den Schlusspunkt setzte Adrian Heim (75kg, gr.-röm.), der beim Stand von 17:0 gegen Andrija Ivanovic Schultersieger wurde. [Bericht und Bild Martin Trik] 

KSV Express ist nicht aufzuhalten

Obwohl das Ergebnis am Ende mit 24:5 wieder eindeutig war, glaubte Ingo Schmid, Trainer des Landesligaspitzenreiters KSV Winzeln nach dem Abwiegen nicht an einen derart hohen Auswärtssieg beim TSV Ehningen2. Die beiden verlorenen Kämpfe konnte in Grenzen gehalten werden und bei drei Einzelbegegnungen konnte ein Punkterückstand noch in einen Sieg umgewandelt werden.

Fabian Schetterer (57kg freistil) konnte einen Beinangriff von Mathias Sperling kontern und legte ihn auf beide Schultern. Mit Maximilian Walser hatte Danilo Radjenovic (130kg griechisch) einen Gegner, der satte 30kg schwerer war. Trotzdem konnte er die Niederlage mit 0:10 (0:3) in Grenzen halten. Mit acht Zweierwertungen innerhalb von einer Minute holte sich Philipp Ganter (61kg griechisch) gegen Marc Oliver Ziegler einen TÜ Sieg. Dem ließ Felix Beck (98kg freistil) einen 3:0 (2:0) Erfolg gegen Kai Rösch folgen. Mit Sahir Saidy hatte Serhat Akyildiz (66kg freistil) einen Gegner, der von Kampfrichter Ralf Schneider mehrmals wegen Unsportlichkeit ermahnt und auch verwarnt wurde. Er ließ sich von der  Gangart des Ehningers nicht beeindrucken und schulterte ihn beim Stand von 15:2 Punkten. Anschließend musste sich Fabian Fus (86kg griechisch) gegen Fabian Bendl mit 1:8 (0:2) geschlagen geben. Nach einem Angriff an die Hüfte ging Max Lam Nguyen (71kg griechisch) mit 6:0 in Führung und konnte mit der nächsten Aktion seinen Gegner schultern. In den letzten drei Kämpfen konnten die KSV Ringer den Kampf nach Rückstand noch drehen. Ingo Schmid (80kg freistil) lag gegen Marc Zöphel mit 1:2 zurück. Ein Blick auf die Uhr und mit einem Kopfroller konnte er den Kampf noch zu seinen Gunsten mit 3:2 (1:0) drehen. Mit Spannung erwartet wurde der Kampf zwischen Marian Rall (75kg freistil) und dem Ex Sulgener Marc Luithle, der die Beinangriffe von Rall mehrmals kontern konnte und dadurch nach vier Minuten mit 12:6 in Führung lag. Rall machte aber weiter Druck und drehte den Kampf gegen den konditionell nachlassenden Gegner mit 13:12 (1:0) zu seinen Gunsten. Im Abschlusskampf lag Adrian Heim (75kg griechisch) gegen Alexander Mutz mit 0:3 zurück, konnte dann aber einen Durchdreher des Ehningers kontern und wurde kurz vor der Pause Schultersieger. [Bericht und Bild Martin Trik]

KSV Winzeln II bietet Paroli

Obwohl sich die zweite Mannschaft des KSV Winzeln gegen den Bezirksligaabsteiger Vöhrenbach ganz knapp mit 12:14 geschlagen geben musste, konnten die KSV Ringer erhobenen Hauptes die Matte verlassen.

Nach dem beide Mannschaften das Fliegengewicht unbesetzt ließen, musste sich Edgar Heim bei seinem Comeback zwar entscheidend geschlagen geben, konnte aber gut dagegen halten. Tizian Bantle kam darauf für den KSV Winzeln kampflos zu Punkten. Keine Chancen hatten danach Benedikt Fus und Frank Flaig die sich entscheidend bzw. überhöht nach Punkten geschlagen geben mussten. Schwungvoll verlief der Kampf zwischen Nils Schmid und Lorenzo Voppichler, denn zum Pausenstand von 12:12 waren beide Ringer mit je drei Schwunggriffen erfolgreich. Am Ende hatte der Vöhrenbacher etwas umstritten mit 14:14 (0:1) die Nase vorn. Michael Wernz  mit einem TÜ Sieg und Florian Glunk mit einem Schultersieg holten dann zusammen acht Punkte. Beim Stand von 12:13 für die Gäste standen sich im letzten Kampf Jonas Schmid und Fabian Schätzle gegenüber. Nach spannenden sechs Minuten mit wechselnder Führung hatte Gästeringer Schätzle auf Grund der höheren Wertung knapp mit 4:4 (0:1) die Nase vorn. [Bericht und Bild Martin Trik]

 

KSV Schüler gewinnen

Mit einem 20:12 Heimsieg konnte die Schülermannschaft des KSV Winzeln in der  Bezirksjugendliga die KG Baienfurt besiegen und machten damit KSV Jugendleiter Michael Wernz ein besonderes Geburtstagsgeschenk. Die leichtesten drei Gewichtsklassen gingen an die Gäste und in den restlichen sieben Kämpfen behielten die KSV Nachwuchsringer die Oberhand. Mika Schmid und Tizian Bantle konnten Überlegenheitssiege erzielen und Lars Reiter schulterte seinen Gegner. Nick Wernz und Finn Geisendörfer hatten ihre Gegner mehrmals in einer gefährlichen Lage und konnten mit 10:6 bzw. 6:2 Zählern jeweils 2:0 Punktsiege verbuchen. Finn Schweikert ließ bei seinem 10:0 (3:0) Erfolg keine Zweifel am Sieger aufkommen und zum Abschluss holte sich Paul Steinhilber kurz vor Schluss mit einem Kopfroller die entscheidende Wertung zum 4:2 (1:0) Erfolg. [Bericht und Bild Martin Trik]

Spannendes Derby

 

Auf der Ringermatte konnte die zweite Mannschaft des AV Hardt in der Bezirksklasse gegen die „Zweite“ des KSV Winzeln zwar einen 21:12 Erfolg erzielen, doch dieser wurde aber auf Grund eines Doppelstarts auf Gastgeberseite noch auf 17:16 korrigiert. Beim KSV Winzeln gewann Jonas Schmid gegen Christian Adalbert auf die Schultern und Nils Schmid besiegte Patrick Hermann mit technischer Überlegenheit. Fabian Fus wurde in Führung liegend gegen Thomas Hettich Aufgabesieger. Alexander Kopp bekam die Punkte wegen eines Doppelstarts von Tobias Broghammer nachträglich gutgeschrieben.  Edgar Heim musste sich in seinem zweiten Aktivenkampf gegen Marco Amann zwar ganz knapp mit 11:13 (0:1) geschlagen geben, zeigte dabei aber eine sehr gute Leistung.  

Auf Gastgeberseite kam Samuel Marte kam kampflos zu Punkten und Felix Lupa wurde gegen Tizian Bantle Schultersieger. Mit Überlegenheitssiegen holten Johann Reswich gegen Florian Glunk und Tomislav Lavric gegen Benedikt Fus ebenfalls einen Vierer für den AV Hardt. [Bericht und Bild Martin Trik]

KSV Möckmühl ohne jede Chance

Mit einem hohen 36:2 Heimsieg, wobei bei drei Einzelkämpfen ein Rückstand wett gemacht wurde, setzte die erste Mannschaft des KSV Winzeln ihre Siegesserie fort und behauptete damit die Tabellenführung in der Landesliga. Zum Vorrundenabschluss erwartet das KSV Team am nächsten Samstag beim Oktoberfest den Drittplatzierten Wurmlingen/Tuttlingen zum Bezirksderby.

Nach einem Schwunggriff geriet Ersel Cetinkaya (86kg griechisch) beim vorgezogenen Kampf gegen Louis Valet zwar in Rückstand, konnte dann aber den Spieß umdrehen und wurde Schultersieger. Ihm nach machte es Fabian Schetterer (57kg freistil) der in Führung liegend seinen Gegner Felix Peter nach einem Überwurf schulterte. Danilo Radjenovic (130kg griechisch) ließ sich von einem Rückstand nicht beirren und legte seinen Gegner Markus Egner auf beide Schultern. Einmal in der Oberlage drehte Philipp Ganter (61kg griechisch) den Möckmühler Oliver Most hin und her zum TÜ Sieg. Als dann Felix Beck (98kg freistil) kampflos zu Punkten kam gab es einen Pausenstand von 20:0. Punkten. Mit Beinangriffen setzte Serhat Akyildiz  (66kg freistil) seinen Gegner Felix Egner permanent unter Druck und wurde nach vier Minuten TÜ Sieger. Mit derselben Ringweise war Madalin Minzala (80kg freistil) gegen den nicht ungefährlichen Alan Shaipov erfolgreich und wurde ebenfalls TÜ Sieger. Einen offenen Kampf lieferten sich Max Lam Nguyen (71kg griechisch) und Mohammad Esa Ahmadi, der mit einem knappen 9:6 Erfolg die einzigen Gästepunkte holte, wobei das Ergebnis auch hätte andersrum lauten können. Nach dem der Möckmühler Patrik Messer zwei Beinabgriffe von Marian Rall (75kg freistil) kontern konnte, drehte Rall den Kampf und wurde bei eigener 5:4 Führung Aufgabesieger. Zum Abschluss holte sich Adrian Heim (75kg griechisch) gegen Daniel Brunner nach zwei Minuten die Punkte zur technischen Überlegenheit. [Bericht und Bild Martin Trik]

KSV Winzeln überzeugend

 

Mit zwei klaren Heimsiegen hat der KSV Winzeln die alleinige Tabellenführung in der Landesliga übernommen. Dem 22:9-Erfolg am Freitag gegen den VfL Obereisesheim ließ das Team von Ingo Schmid gegen den bis dato ebenfalls verlustpunktfreien KSV Unterelchingen ein 23:8 folgen. Mit ihrer Ankündigung, dass die Gäste den Kampf mit 20:15 gewinnen werden, waren die Ringer des KSV Winzeln vor der Begegnung Freitagabend gegen Obereisesheim gewarnt, und gingen hoch motiviert zu Werke. So stand ein ungefährdeter Erfolg, der unter anderem auch auf die Mannschaftsumstellung zurückzuführen ist. Nach der kampflosen Vier für Fabian Schetterer (57kg, Freistil), zog sich Danilo Radjenovic (130kg, gr.-röm.) gegen den 20kg schwereren Markus Gückstock sehr gut aus der Affäre und überließ ihm nur einen 1:3 (0:1) Punktsieg. Einen Armdrehschwungversuch von Eduard Steiger konnte Philipp Ganter (61kg, gr.-röm.) abfangen und drehte mit ihm eine Runde um die Matte zum Überlegenheitssieg. Madalin Minzala, der ins Halbschwergewicht (98kg, Freistil) wechselte, holte sich mit Beinangriffen gegen Halil Meral eine Vier. Keine Chance hatte Serhat Akyildiz (66kg, Freistil) gegen Octavian Erhan und verlor hoch nach Punkten. Auch Fabian Fus (86kg, gr.-röm.) widerfuhr gegen Wilhelm Schröder das gleiche Schicksal. Dies sollten die letzten Punkte für die Gäste sein, denn Max Lam Nguyen lag gegen Ilie Winheim nach Punkten zurück, holte sich wie einst Frank Stäbler mit einem "Eichhörnchensprung" die Siegbringende "Zwei" zum 3:1 (1:0)-Erfolg. Marian Rall (80kg, Freistil) mit einem Überlegenheitssieg gegen Eugen Berwing, Florin Minzala (75kg, Freistil) mit einem 4:3 (1:0) gegen Ion Surugiu und Adrian Heim war per Schultersieg gegen Wladimir Stangauer erfolgreich. [Bericht und Bild Martin Trik]

Bewehrte Aufstellung

Mit Spannung erwartet wurde der Kampf gegen den ebenfalls verlustpunktfreien KSV Unterelchingen am Samstag. Die Gastgeber traten in gleicher Aufstellung an und lagen schon zur Pause mit 16:0 vorne. Nicht lange fackelte Fabian Schetterer und schulterte Luca Besser nach einer halben Minute. Beherzt zu Werke ging Danilo Radjenovic und siegte mit 10:6 (2:0)-Punkten, musste dabei aber gegen Pascal Schmidt eine kritische Situation überstehen, als er in einen Hüftschwung flog. Wie schon am Freitag drehte Philipp Ganter nach angeordneter Bodenlage mit Nils Krautsieder eine Mattenrunde zum TÜ-Sieg. Ebenfalls wiederholen konnte Madalin Minzala seinen Überlegenheitssieg gegen Rudolf Münkle. Mit cleverer Ringweise holte sich Serhat Akyildiz gegen Erik Schweter einen 5:2 (2:0)-Erfolg. Fabian Fus musste nach der Pause seinem Gegner Maximilian Besser einen TÜ-Sieg überlassen und auch Max Lam Nguyen war gegen Martin Weikert chancenlos. Auch bei diesem Kampf gingen die letzten drei Kämpfe auf das Konto des neuen Spitzenreiters. Marian Rall schulterte André Wuchenauer, Florin Minzala holte sich gegen Kevin Schweter mit dem Schlussgong eine Zwei zum 6:5 (1:0)-Sieg und Schlussringer Adrian Heim besiegte Dennis Querner mit 9:4 (2:0)-Punkten, wobei ein schöner Überwurf von der sehr gut leitenden Bianca Zepf aus Dürbheim mit einer "Fünf" bewertet wurde. [Bericht und Bild Martin Trik]

KSV Winzeln feiert klaren Auswärtssieg

Obwohl der TSV Meimsheim bisher eine Art Angstgegner für den KSV Winzeln war, ging der KSV dieses Mal als Favorit in diesen Landesligakampf und wurde seiner Rolle auch gerecht. Unterstützt von den eigenen Fans lag das KSV-Team schon zur Pause mit 12:5 in Front, und feierte einen klaren 27:7-Auswärtssieg. Dieser Erfolg war beste Werbung für den Doppelkampftag am nächsten Freitag und Samstag in eigener Halle gegen Obereisesheim und Unterelchingen. Nachdem Kampfrichter Bauer aus Möckmühl beim Auftaktkampf beide Ringer nach einer Minute zu mehr Aktivität animierte, langte Fabian Schetterer (57kg, Freistil) zu und legte Jannis Densow auf beide Schultern. Anfangs konnte Danilo Radjenovic (130kg, gr.-röm.) zwei Aktionen zur 4:0-Führung nutzen, musste sich aber dem routinierten Jens Mack nach mehreren Schwunggriffen mit 12:4 (3:0) geschlagen geben. Auf der Hut sein musste Philipp Ganter (61kg, gr.-röm.) bei seinem Kampf gegen Luca Scholz, konnte aber kurz vor der Pause mit 7:0 in Führung gehen. Einem Angriff an die Hüfte nutzte Ganter dann zum Schultersieg. Ausgeglichen gestaltete Felix Beck (130kg, Freistil) den Kampf gegen Jascha Winkler und hatte ihn auch auf den Schultern, wobei der Pfiff aber ausblieb. So gelang es Winkler, sich knapp mit 8:5-Punkten durchzusetzen. Im Kampf letzten vor der Pause brachte Serhat Akyildiz (66kg, Freistil) den Meimsheimer Alexander Blech mit einem Armschwung in eine gefährliche Lage und schulterte ihn. Ersel Cetinkaya (86kg, gr.-röm.) vom KSV hielt den Kampf zwar offen gestalten, letztendlich stand aber ein verdienter 5:1-Punktsieg von Daniel Seegräber, was die letzten Punkte für die Gastgeber sein sollten. Hin und her ging es zwischen Max Lam Nguyen (71kg, gr.-röm.) und Eugen Hogel, da beide Ringer abwechselnd punkten konnten. Aufgrund der größeren Risikobereitschaft holte sich Nguyen einen 15:7 (3:0) Erfolg. Keine Probleme hatte Madalin Minzala (80kg, Freistil), der Tobias Herbst mit Beinangriffen überlegen auspunktete. Ebenfalls mit Beinangriffen holte sich Marian Rall (75kg, Freistil) seinen 16:0 Überlegenheitssieg gegen Luca Nawrath. Abschließend beförderte Adrian Heim (75kg, gr.-röm.) seinen Gegner Jan Ruchser gleich zu Beginn auf beide Schultern. [Bericht und Bild Martin Trik]

Deutlicher Auftaktsieg

Einen optimalen Einstand feierte der KSV Winzeln in der Landesliga feiern und setzte dabei gleich ein Zeichen. Mit einem hohen 36:4 Heimerfolg gegen die RG Schwäbisch Hall/Wüstenrot, der aber nicht überbewertet werden darf, gab es die ersten beiden Zähler.Nach dem Fabian Schetterer (Freistil 57kg) die ersten Punkte abgeben musste, konnte er gegen Gästeringer Alpay Yalcinden Spieß umdrehen und selbst in Führung gehen. Beim Stand von 14:4 wurde er dann mittels Hüftschwung Schultersieger. Hin und her ging es im Schwergewicht (130kg, gr.-röm.) zwischen Danilo Radjenovic und Andrej Befus, wobei die Führung mehrmals wechselte. Nach vier Minuten packte Radjenovic beherzt zu und schulterte seinen Gegner. Anschließend lag Philipp Ganter (61kg gr.-röm.) gegen Mirco Rodemich nach einer "Schleuder" und anschließendem "Durchdreher" mit 0:6 zurück. Doch dann drehte er mit seinem Gegner innerhalb von zehn Sekunden eine Runde um die Matte und ging mit 14:6 in Führung. Bei der nächsten Aktion gab der Haller den Kampf auf. Felix Beck (Freistil, 98kg) kam kampflos zu Punkten. In der letzten Begegnung vor der Pause, standen sich Serhat Akyildiz (Freistil, 66kg) und Kevin Kinstler gegenüber. In Führung liegend legte der KSV-Athlet seinen Gegner mit einem Achselwurf auf beide Schultern zur 20:0-Pausenführung der Gastgeber. Nach einer Schleuder musste sich Fabian Fus (86kg gr.-röm.) gegen Dennis Wolf, der damit die einzigen Gästepunkte holte. Ausgeglichen war der Kampf zwischen Max Lam Nguyen (71kg gr.-röm.) und Dimitri Wagner, wobei beide Ringer mehrmals Punkte erzielen konnten. Kurz vor Schluss konnte der KSV Ringer seinen Gegner beim Stand von 16:7 schultern. Problemlos kam Madalin Minzala (Freistil, 80kg) gegen Tim Schumacher zum Überlegenheitssieg. Ebenfalls mit Beinangriffen holte sich daraufhin Marian Rall (75kg freistil) gegen Nick Kinstler seine Punkte zum Überlegenheitssieg. Auch die letzte Begegnung wurde vorzeitig beendet. Kurz nach der Pause legte Adrian Heim (75kg griechisch) seinen Gegner Paul Klinkmann mit einem Schwunggriff auf beide Schultern. [Bericht und Bild Martin Trik]

Römer Cup Ladenburg

Beim diesjährigen Römer Cup im nordbadischen Ladenburg, eine Mammutveranstaltung mit 450 Teilnehmern aus über 90 Vereinen, war der KSV Winzeln mit 4 Teilnehmern vertreten. In der Klasse bis 44kg konnte Nick Wernz bei der D-Jugend seine vier Kämpfe klar gewinnen und stand damit ganz oben auf dem Siegerpodest. Lars Reiter, der bei den C-Jugendlichen bis 34kg startete, musste fünfmal antreten und konnte dabei viermal die Matte als Sieger verlassen. Damit belegte er am Ende den zweiten Platz. Ebenfalls fünfmal antreten musste Paul Steinhilber bei der B-Jugend bis 44kg. Dabei konnte er zwei Kämpfe für sich entscheiden, was den 4.Platz bedeutete. Mika Schmid musste seine beiden Kämpfe jeweils knapp abgeben und wurde ebenfalls bei der B-Jugend am Ende bis 62kg Neunter. Betreut wurden die jungen Ringer des KSV Winzeln von Michael Wernz. [Bericht und Bild Martin Trik]

Donau Cup

Mit Erfolg nahmen acht Ringer des KSV Winzeln am diesjährigen internationalen Donau Cup teil. Das Turnier wurde vom ASV Nendingen in der Mühlauhalle in Tuttlingen ausgerichtet. In der Vereinswertung kamen die KSV Ringer bei 200 Teilnehmern aus 28 Vereinen auf einen sehr guten dritten Platz.

Jeweils Turniersieger wurden Nick Wernz, Lars Reiter, Marian Rall und Paul Steinhilber, die bei ihren Erfolgen jeweils keinen Zähler auf der Matte abgegeben haben. Zweiter wurden Finn Schweikert, Finn Geisendörfer und Johannes Schmid und Alexander Kopp wurde am Ende Vierter.

Betreut wurden die KSV Nachwuchsringer Ringer von Marian Rall, Max Lam Nguyen, Petra Rall und Andreas Steinhilber. [Bericht und Bild Martin Trik]

Allgäu Cup Westendorf

Am vergangenen Samstag starteten vier Jugendringer des KSV Winzeln in Westendorf beim 14. Allgäu Cup. Das Turnier hatte mit 200 Starter einen neuen Rekord aufgestellt, was sich auch im starken Teilnehmerfeld bestätigte. Alle vier KSV Ringer, die von Florin Minzala und Andreas Steinhilber betreut wurden, erzielten sehr gute Resultate, wobei alle auf einem Podestplatz landeten und somit vier Pokale in die Heimat mitnehmen konnten.

Nick Wernz konnte in der D-Jugend bis 44kg und 6 Teilnehmern einen souveränen Turniersieg mit 5 Siegen ohne Gegenpunkte erzielen. Lars Reiter wurde bei der C-Jugend bis 34kg bei 10 Teilnehmern zweiter Sieger. Er gewann alle seine Poolkämpfe vorzeitig und musste sich lediglich im Finale geschlagen geben. Paul Steinhilber trat in der C-Jugend bis 46kg und 10 Teilnehmern an. Lediglich den ersten Kampf musste er unglücklich abgeben, doch alle nachfolgenden Kämpfe konnte er mit Schultersiegen beenden, was Platz 3 bedeutete. Mika Schmid konnte bei der C-Jugend bis 63kg mit einem Punkt und Schultersieg ebenfalls den Turniersieg für sich verbuchen.

[Bericht und Bild Martin Trik]

Marian Rall bei EM Fünfter

Die ersten offiziellen Aufgaben von Stefan Trik und Markus Heim als neue Vorstände des Hauptvereins und des Fördervereins des KSV Winzeln waren gleich von erfreulichem Anlass, denn Marian Rall konnte bei den Europameisterschaften der Kadetten in Skopje einen sehr guten fünften Platz erkämpfen. Bei seiner Rückkehr nach Winzeln gab es durch den KSV einen Empfang und Stefan Trik würdigte die Leistungen des jungen Sportlers, der sich vor kurzem schon den deutschen Meistertitel holte und jetzt auf internationaler Ebene den KSV würdig vertreten habe. Er dankte dabei allen, die Marian Rall in irgendeiner Weise unterstützt haben und dass sich der Trainingsaufwand auf jeden Fall gelohnt habe, denn noch an Himmelfahrt wurden im KSV Trainingsraum durch Karl-Heinz Kreuzberger kurzfristig Trainingseinheiten einberufen. Marian Rall bedankte bei allen die ihn unterstützt haben und hier besonders bei allen Trainern und auch bei seinen Vereinskameraden, die sich als Trainingspartner zur Verfügung stellten. Zu den Gratulanten gehörte auch Bürgermeister Bernhard Tjaden, der Glückwünsche der Gemeinde übermittelte. Den ersten Kampf gegen seinen Österreicher Hartmann konnte Marian Rall mit einem Schultersieg beenden und traf dann auf den Polen Wcislo. Nach eigener 4:0 Führung geriet Marian Rall dann aber bei Punktgleichheit in Rückstand. Mit einem Beinangriff und anschließender Beinschraube sicherte er sich einen 8:4 Sieg und stand damit im Halbfinale, wo er gegen den Russen Abuzagidov chancenlos war. Im kleinen Finale gegen den Bulgaren Stefanov musste er sich dann mit 3:10 geschlagen geben, wobei das Ergebnis den eigentlichen Kampfverlauf nicht widerspiegelt, da Marian Rall zwischendurch sogar mit 3:2 in Führung lag. [Bericht und Bild Martin Trik]
 

Karl-Heinz Buchter Turnier in Baienfurt

Beim diesjährigen Karl-Heinz Buchter Turnier in Baienfurt gingen insgesamt 112 Ringer aus 29 Vereinen auf die Matten und dabei waren auch sechs Jugendringer des KSV Winzeln am Start. In der Vereinswertung belegten die KSV Jungs den 8.Platz. In der Klasse bis 58 kg holte sich Mika Schmid den Turniersieg und Lars Reiter wurde bis 31kg Zweiter. Platz drei gab es für Gregor Flaig (36kg) und jeweils Vierte wurden Alexander Kopp (53kg), Nick Wernz (41kg) und Finn Geisendörfer (47kg). Betreut wurden die jungen KSV Ringer von Florin Minzala (links) und Jonas Schmid. [Bericht und Bild Martin Trik]

Marian Rall bei EM in Skopje

Mit seinen deutschen Meistertitel in Ladenburg hat sich Marian Rall vom KSV Winzeln die Fahrkarte zu den Kadetten Europameisterschaften gesichert. Diese beginnen am 14.5. und dauern bis zum 20.5. und sollten ursprünglich in der ukrainischen  Hauptstadt Kiew stattfinden. Die Meisterschaft wurde verlegt, da es ernste Bedenken gab und das Ukrainische Sportministerium nicht sicherstellen konnte, dass alle europäischen Nationen teilnehmen können. Sie werden nun in Skopje (Mazedonien) ausgetragen. [Bericht und Bild Martin Trik]

Zwei Turniersieger aus Winzeln

Beim Großen Preis von Baden-Württemberg, der in Baienfurt ausgetragen wurde, gingen mit Fabian Schetterer und Philipp Ganter auch zwei Ringer des KSV Winzeln auf die Matten. Beide KSV-Athleten konnten sich in ihrer Gewichtsklasse durchsetzen und holten sich damit den Turniersieg. Fabian Schetterer hatte bis 55kg drei Kämpfe zu bestreiten. Gegen Sargis Gevorgizyan aus Hörbranz gelang ihm zum Auftakt ein Schultersieg und gegen den Schorndorfer Sagir und Jürgen Berchtold aus Götzis gewann er mit technischer Überlegenheit. Philipp Ganter musste bis 60kg insgesamt fünfmal auf die Matte und blieb dabei ungeschlagen. Nach dem Überlegenheitssieg gegen den Weilimdorfer Bohn traf er auf den Stuttgarter Magomed Makaev, der später für Aichhalden in der Regionalliga rang und sich jetzt der KG Baienfurt angeschlossen hat.Auch diesen Kampf konnte mit technischer Überlegenheit für sich entscheiden. Kampf Nummer drei war nichts für schwache Nerven, denn hier konnte er gegen den Kleinostheimer Margraf knapp mit 9:7 die Oberhand behalten. Nachdem er Johannes Lenz aus Untergrießbach ebenfalls vorzeitig besiegen konnte, stand er im Finale das er ebenfalls mit technischer Überlegenheit gegen Maurus Zogg aus Oberriet-Grabs gewinnen konnte. Betreut wurden die beiden KSV-Ringer von Ingo Schmid. [Bericht und Bild Martin Trik]

Ingo Schmid ist nun Rekordhalter

Auf der Hauptversammlung des KSV Winzeln gab es noch eine sportliche Ehrung: Ingo Schmid wurde für über 450 Mannschaftskämpfe für den KSV geehrt. Damit führt er jetzt die Rangliste unangefochten an, er wird auch wahrscheinlich nicht mehr von der Spitze verdrängt werden. Um überhaupt auf eine so hohe Anzahl an Mannschaftskämpfen für einen Verein zu kommen, bedarf es einer langen Ringerkarriere, da pro Mannschaftsrunde nur rund 20 Kämpfe bestritten werden. Zweiter in der KSV-Rangliste ist Karl-Heinz Kreuzberger mit 422 Kämpfen. Er hat insgesamt aber noch mehr Kämpfe auf dem Buckel, denn bei ihm kommen noch die Kämpfe in Kornwestheim und Sulgen dazu, die aber in der internen KSV Liste nicht geführt werden. Dritter ist Reiner Trik, der 371 Kämpfe für den KSV Winzeln bestritten hat. [Bericht und Bild Martin Trik]

Zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen

Im Rahmen der Hauptversammlung des KSV Winzeln gab es neben den offiziellen Vereinsehrungen auch Auszeichnungen durch den Württembergischen Landessportbund (WLSB) (großes Bild). Diese wurden im Auftrag des Sportkreisvorsitzenden Karl-Wachter von Martin Glunk, dem stellvertretenden Jugendleiter des Sportkreises Rottweil, vorgenommen. Die Ehrennadel in Silber konnte Reinhold Hezel für zwölfjährige Tätigkeit als stellvertretender Vorsitzender, Bambinitrainer sowie als Mannschaftführer in Empfang nehmen. Ebenfalls die silberne Ehrennadel wurde Martin Trik angeheftet, der seit 1997 die Öffentlichkeitsarbeit beim KSV innehat und zuvor zwei Jahre als Jugendleiter tätig war. Helga Flaig trat 1976 in den Ausschuss der Turnerfrauen ein und leitet seit 1996 die Unterabteilung des KSV. Für ihre Verdienste erhielt sie dafür die goldene Ehrennadel des WLSB. Der scheidende Vorsitzende Martin Glunk wurde von Vereinsseite ebenfalls mit einem Geschenk bedacht. Bei den beiden Trainern Reiner Trik und Karl-Heinz Kreuzberger (kleines Bild oben, von links) bedankten sich Marian Rall und Philipp Ganter im Namen der aktiven Ringer. Der neue Vorsitzende Stefan Trik überreicht seinem Vorgänger Martin Glunk eine Bildergalerie (kleines Foto unten, von rechts). [Bericht und Bild Martin Trik]

Stefan Trik neuer KSV-Vorsitzender

"Etwas geht zu Ende, und was Neues beginnt", so könnte man Hauptversammlung des KSV Winzeln beschreiben. Denn wie schon beim Förderverein hat es auch beim Hauptverein eine Änderung an der Vereinsspitze gegeben. Vorstand Martin Glunk konnte im 97. Vereinsjahr im Sportheim eine große Anzahl an Mitgliedern begrüßen. Neben den Ehrenmitgliedern galt sein Willkommensgruß auch Bürgermeisterstellvertreter Joachim Schmid und der Abordnung der Abteilung Turnerfrauen. Richtige Entscheidung getroffen. In seinem letzten Amtsjahr musste gleich zu Beginn eine schwierige Entscheidung getroffen werden: Die 1. Mannschaft wurde aus der Oberliga abgemeldet und ging in der Bezirksliga an den Start, was im Nachhinein für den Verein und die jungen Ringer die richtige Entscheidung gewesen sei. Aufgrund der sehr guten Jugendarbeit konnten in dieser Klasse die eigenen Ringer eingesetzt werden. In diesem Jahr war der KSV mit acht Teilnehmern bei Deutschen Meisterschaften vertreten. Er dankte dem DRK Fluorn-Winzeln für dessen Dienst am Mattenrand, dem Fanclub "Fanatics14" sowie den Sponsoren und der Gemeinde für die Unterstützung. Schriftführerin Sandra Fus ließ das Vereinsjahr Revue passieren. Sie berichtete über die Sitzungen, über das Sportliche und Kulturelle. Es sei an der Zeit, dass beim Maifest endlich mal wieder schönes Wetter sei. Kassenprüfer Uli Baier bescheinigte Sandra Trik, die als Kassiererin ein kleines Plus erwirtschaften konnte, eine tadellose Kassenführung. Für die Unterstützung bedankte sie sich bei Reinhold Beck und Sonja Bantle. Der Bericht von Trainer Karl-Heinz Kreuzberger, der von Reiner Trik und Ingo Schmid unterstützt wurde, beinhaltete neben dem Sportlichen wie dem Aufstieg in die Landesliga oder Platzierungen bei Württembergischen und Deutschen Meisterschaften auch Geselliges. Als Beispiele führt er die Aufstiegsfeier der Aktiven beim Weihnachtsmarkt in Stuttgart und den Fasnetsauftritt bei "Schneewittchen und die Sieben Zwerge" an. Eine lange Liste von sportlichen Aktivitäten hatte Jugendleiter Michael Wernz parat. Auch im Jugendbereich musste im Vorfeld aufgrund von nicht einsetzbaren Ringern die 1. Jugendmannschaft abgemeldet werden. Dass die intensive Jugendarbeit ihre Früchte trägt, sehe man an den Erfolgen auf württembergischer und deutscher Ebene. Joachim Schmid, ehemaliger KSV-Vorsitzender, dankte im Namen der Gemeinde und nahm die Entastung vor. Bei den Wahlen gab es einen Wechsel auf Vorstandsebene, denn auf Martin Glunk, der zwölf Jahre im Amt war, folgt nun Stefan Trik als neuer Vorsitzender. Wiedergewählt wurden Sandra Trik als Kassiererin und Alexander Schmid als Geschäftsführer. Markus Heim, der neue Vorsitzende des Fördervereins, beerbt Stefan Trik als Technikleiter. In dieses Gremium kommt Marten Klix neu hinzu. Christian Schmidt wurde bestätigt. Zum Jugendausschuss gehört Martina Reiter, und die Öffentlichkeitsarbeit ist weiterhin in den Händen von Martin Trik. Ehrenmitglieder alle Jahrgang 1959. Beim ersten Teil der Ehrungen (über den zweiten werden wir noch berichten) wurden Andreas Schmid, Karl Trik, Gustav Huber, Bernd Melber, Karl-Heinz Stoll und Uli Baier zu Ehrenmitgliedern ernannt. Sie gehören allesamt dem Jahrgang 1959 an. Zum Abschluss der Versammlung erwähnte der neue Vorsitzende Stefan Trik, dass er auf Unterstützung baue und auf sportlicher Seite der Fokus auf die Mannschaftsrunde gelegt werde. Der Blick gehe jetzt schon in Richtung des Vereinsjubiläums im Jahr 2021. [Bericht und Bild Martin Trik]

Förderverein fast unverzichtbar

Im

Vorfeld der Hauptversammlung des KSV Winzeln blickte auch der Förderverein des KSV auf das abgelaufene Vereinsjahr zurück. Dieser ist inzwischen unverzichtbar. Auch acht Jahre nach deren Gründung zeigte sich die Bedeutung dieser Institution, die sich die Unterstützung der KSV-Jugend auf ihre Fahnen schreibt und somit den Hauptverein entlastet. Daniel Glunk, der seit sechs Jahren dem Verein vorsteht, blickte auf das abgelaufene Vereinsjahr zurück. Er kündigte an, den Vorsitz abzugeben. Er meinte, dass mit einem Vorstandswechsel auch neue Ideen in den Verein kämen. Er werde sich in einer anderen Position dem Verein zur Verfügung stellen. Schriftführerin Steffi Glunk ging ins Detail und berichtete von vier Sitzungen und nannte als wichtige Veranstaltungen das Dorffest und auch verschiedene Kampfevents, die vom Förderverein übernommen wurden. Es wurde außerdem ein Familientag mit Jugendkämpfen veranstaltet, mit dem Ziel, junge Ringer zu gewinnen. Kassiererin Martin Reiter, die von Martin Schmid eine tadellose Kassenführung bescheinigt bekam, berichtete über die Einnahmen- und Ausgabenseite. Bei der Entlastung sprach Reiner Trik von einem arbeitsreichen Vereinsjahr und dankte für die Unterstützung der KSV-Jugend. Dadurch gebe der KSV Winzeln auch nach außen ein sehr gutes Bild ab. Bei den Neuwahlen gab es, wie bereits erwähnt, ein Vorstandswechsel. Markus Heim, der als ehemaliger Vorstand des Musikvereins reichlich Erfahrung auf diesem Gebiet mitbringt, wird den Verein weiterführen, Lukas Gaus bleibt der Stellvertreter. Kassiererin ist weiterhin Martina Reiter, Daniel Glunk beerbt Steffi Glunk als Schriftführerin. Sie fungiert nun als Beisitzer, wie auch Marten Klix, Fabian Roth und Christoph Scharf. Reiner Trik wünschte dem neuen Vorstand gutes Gelingen, viel Erfolg und weiterhin eine gute Zusammenarbeit mit dem Hauptverein. Martin Glunk, vom Vorstand des Hauptvereins, nutzte die Gelegenheit und dankte allen für ihr Engagement. Er meinte, dass es ohne Förderverein fast undenkbar sei. [Bericht und Bild Martin Trik]

Marian Rall triumphiert

Nach dem Marian Rall vom KSV Winzeln bei den deutschen A-Jugendmeisterschaften in Ladenburg den Titel erringen konnte, gab es für ihn, ebenso wie für Fabian Fus und Nils Schmid, bei deren Rückkehr einen würdigen Empfang. Der Musikverein Winzeln sorgte für die richtigen und stimmungsvollen Töne. KSV-Vorstand Martin Glunk ging nochmals auf den Verlauf der Titelkämpfe ein, und lobte die Leistungen der drei Athleten, die die Farben des KSV Winzeln würdigt vertreten haben. Er erwähnte auch das große Engagement der Trainer und bedankte sich bei ihnen. Insgesamt gingen in diesem Jahr acht KSV-Ringer bei nationalen Meisterschaften an den Start. Nils Schmid belegte bis 65kg im griechisch römischen Stil am Ende den elften Platz bei 19 Teilnehmern. Fabian Fus startete im freien Stil bis 80kg und musste sich beim Kampf um Platz fünf denkbar knapp mit 2:2 geschlagen geben. Marian Rall, der im Vorfeld bis 71kg den Titel anvisierte, hielt dem sich eigens auferlegten Druck stand und sicherte sich mit sechs Siegen den DM-Titel. Die Nervosität sei nach eigener Aussage natürlich schon dagewesen, Sein Kampf gegen Nick Büchner aus Saale für ihn die größte Herausforderung gewesen sei. Das Finale selbst war ebenso nichts für schwache Nerven, da Marian Rall beim 7:4-Triumph zur Pause noch mit 2:4 zurücklag, anschließend sei dann die ganze Anspannung abgefallen und er sei froh gewesen, dass sich der enorme Aufwand gelohnt habe. Auch Karl-Heinz Kreuzberger, der Marian Rall betreute, lobte seinen Schützling, der diesen Titelkämpfen alles untergeordnet habe und verdient Goldmedaille holte. Neben dem Vereins und Stützpunkttraining, sei er in den Osterferien zuerst fünf Tage in Schifferstadt und anschließend noch zwei Tage in Aalen in gewesen, doch Training und Wettkampf seien immer zwei Paar Stiefel. Marian Rall, der sich mit diesem Titelgewinn auch das Ticket für Kadetten-Europameisterschaft in Skopie gesichert hat, bedankte sich für den Empfang und nochmals bei allen, die ihn in irgendeiner Weise unterstützt haben. Auch Bürgermeister Bernhard Tjaden schloss sich den Glückwünschen von Seiten der Gemeinde an. [Bericht und Bild Martin Trik]

KSV Winzeln feiert 2 Sieger

Bei den Baden-Württembergischen Juniorenmeisterschaften im nordbadischen Östringen gingen vom KSV Winzeln vier Ringer im griechisch römischen Stil auf die Matte und waren dabei sehr erfolgreich. In der Vereinswertung im griechisch römischen Stil holten sich die KSV Ringer mit 18 Punkten den Sieg in der Vereinswertung vor Lahr und Urloffen. In der Gesamtwertung beider Stilarten belegten sie den zweiten Platz hinter Urloffen und vor Singen. Mit enormer Willensstärke kam Fabian Schetterer in der Klasse bis 55kg zum Titel (wir berichteten). Den zweiten baden-württembergischer Meister feierte der KSV Winzeln mit Philipp Ganter, der sich in überlegener Manier in der Gewichtsklasse bis 60kg gegen seine Kontrahenten behauptete. Nach zwei Niederlagen konnte Danilo Radjenovic vom KSV Winzeln gegen Linus Haag vom gastgebenden KSV Östringen einen Schultersieg erzielen. Im Kampf um Platz fünf unterlag er Maximilian Mond aus Hausen Zell. [Bericht und Bild Martin Trik]

Zwei Titel für den KSV

Mit 19 Nachwuchsringern war der KSV Winzeln in Hornberg bei den ARGE Bezirksmeisterschaften im freien Stil vertreten. 320 Teilnehmer aus 26 Vereinen waren am Start und in der Gesamtwertung aller Altersklassen landeten die KSV Ringer mit 50 Punkten auf Platz acht. 13 davon waren B-, C-, D- und E-Jugendliche und sie wurden in dieser Vereinswertung Zehnter und die sechs Starter bei den Männern wurden Dritter in der Vereinswertung. Bezirksmeister wurden Nick Wernz und Florin Minzala und Zweite wurden Lars Reiter und Philipp Ganter. Mit Platz drei schafften Paul Steinhilber, Finn Schweikert und Tizian Bantle den Sprung aufs Treppchen. Platz vier belegten Marian Rall und Paul Reichert und Fünfte wurden Fabian Schetterer, Finn Geisendörfer und Florian Heim. Nico Müller, Alexander Kopp und Alina Heim belegten Platz sechs, Jonas Schmid und Nils Schmid wurden Siebter und Mika Schmid belegte Rang acht. [Bericht und Bild Martin Trik]

Vorstandschaft sieht sich bestätigt

Als der KSV Winzeln Ende Mai 2017 seine erste Ringer-Mannschaft aus der Oberliga zurückgezogen hat, stieß diese Entscheidung bei vielen Ringsportinteressierten auf Unverständnis. Im Nachhinein aber war dies für den ganzen Verein die einzig richtige Entscheidung. Die Vereinsverantwortlichen fühlen sich bestätigt, denn es stand keine oberligataugliche Mannschaft zur Verfügung. Sportlich absteigen konnte das Team ebenfalls nicht, da im Verlauf der Rückrunde der TSV Herbrechtingen nur noch den Kampf in Winzeln gewinnen konnte und somit mit vier Pluspunkten gegenüber sechs des KSV Winzeln Letzter wurde und deshalb in die Verbandsliga abstieg. Ein Antrag um in der Landesliga starten zu können, wurde vom WRV abgelehnt, was die Versetzung in die ARGE Bezirksliga zur Folge hatte. Mit Karl-Heinz Kreuzberger, Ingo Schmid und Reiner Trik nahmen drei vereinseigene Trainer das Ruder in die Hand. Die allgemeine Skepsis, dass in der Bezirksliga "Ringen zweiter Klasse" geboten würde, war nicht gegeben, denn die jungen KSV-Ringer konnten reichlich Erfolge auf der Matte erzielen, was ihnen wieder Selbstvertrauen gab. Die Zuschauer standen trotzdem hinter ihrem KSV und füllten die Halle in Winzeln auch ohne Oberligaringen und prestigeträchtigen Derbys. Zur sehr guten Stimmung trug auch wieder der Fanclub "Fanatics14" bei, der zur Bezirksligasaison wiederum ein neues Transparent entworfen hatte. Im Verlauf der Runde 2017 stellte sich heraus, dass Verbandsligaabsteiger KSV Wollmatingen unschlagbar ist und auch verdient ohne Verlustpunkt Meister wurde. Den zweiten Tabellenplatz machten Allensbach und der KSV Winzeln unter sich aus. Nach dem der Vorrundenkampf knapp an Allensbach ging, konnte die KSV-Staffel im Rückkampf den Spieß umdrehen und in eigener Halle einen klaren Sieg erzielen, der den sofortigen Aufstieg in die Landesliga besiegelte. Bei der Jahresabschlussfeier erwähnte KSV-Vorsitzender Martin Glunk, dass die Runde auf jeden Fall kein Selbstläufer gewesen sei. Die zweite Mannschaft ging wieder in der Bezirksklasse an den Start und konnte sich hier im Mittelfeld platzieren. Im Jugendbereich musste der KSV Winzeln kurz vor der Rundenbeginn die erste Schülermannschaft auf Grund von gesundheitlichen Problemen abmelden. Somit konnte man nur die Jugend II ins Wettkampfgeschehen schicken. Auch sie konnte einen Mittelfeldplatz erzielen. In der neuen Runde geht es für den KSV Winzeln erst mal darum, sich zu etablieren und mit dem bisherigen Kader in der Landesliga Fuß zu fassen. Dabei treffen die KSV-Ringer auf bekannte Mannschaften, wie Meimsheim und Schwäbisch Hall, Remseck und die früher eigenständigen Vereine Holzgerlingen und Stuttgart (jetzt KG) sowie Aufsteiger VfL Obereisesheim waren zu Landes- bzw. Verbandsligazeiten schon Gegner der KSV-Staffel. Die KG Wurmlingen/Tuttlingen konnte das Qualifikationsturnier für sich entscheiden und steigt damit ebenfalls auf und verhinderte somit allerdings ein Derby des KSV Winzeln gegen den AB Aichhalden II. Der KSV Unterelchingen, der sich zusammen mit dem KSV Winzeln freiwillig aus der Oberliga zurückzog, schaffte ebenfalls den sofortigen Wiederaufstieg in die Landesliga. Hinzu kommt noch die Oberligareserve des TSV Ehningen. Sollte es einen freiwilligen Rückzieher aus der Landesliga geben, dann würde Möckmühl nachrücken. [Bericht und Bild Martin Trik]

Als Vize-Meister geht es hoch

Zum Abschluss der Verbandsrunde konnte der KSV Winzeln in Vöhrenbach einenklaren 28:12-Sieg erzielen und sicherte sich die Vizemeisterschaft in der Bezirksliga. Trotz der Niederlage verkauften sich die Gastgeber sehr gut und können noch auf den Klassenerhalt hoffen. Fabian Schetterer geriet zunächst in Rückstand, konnte Kevin Heine aber nach knapp einer Minute schultern. Mit Jonas Schätzle hatte Felix Beck einen Gegner, der gleich zu Beginn Druck ausübte. In Führung liegend konnte Schätzle mit einer Reihe von "Ankippern" einen Überlegenheitssieg erzielen und ausgleichen. Nach einem Beinangriff konnte Philipp Ganter seinen Gegner Robin Ohnesorg ausheben und entscheidend besiegen. Auch diesen Rückstand konnten die Gastgeber ausgleichen, denn Winzelns Kevin Boos wurde von Simon Zwirner geschultert. Der letzte Kampf vor der Pause ging wieder an den KSV Winzeln, denn Marius Ganter konnte gegen Christian Fix nach einer Reihe von "Durchdrehern" die Matte als Überlegenheitssieger verlassen. Für den Gast gab es bei 12:8-Führung einen weiteren Überlegenheitssieg, da Madalin Minzala mit Beinangriffen Pascal Zandomeni auspunktete. Marian Rall legte für die Gästestaffel gleich nach und kam in Führung liegend nach einem Beinangriff gegen Florian Ketterer zum Schultersieg. Die Gastgeber konnten durch Fabian Schätzle noch verkürzen, dem gegen Florian Glunk ein Überlegenheitssieg gelang. Richtig zur Sache ging es zwischen Adrian Heim und Vöhrenbachs Lorenzo Voppichler. Mit Schwunggriffen konnten beide Ringer hohe Wertungen erzielen, wobei Winzelns Heim dadurch in eine gefährliche Lage geriet, aus der er sich aber befreien konnte. Mit einer Schleuder legte er den Vöhrenbacher dann aber auf beide Schultern. Zum Abschluss gab es für den KSV Winzeln noch einen Überlegenheitssieg durch Florin Minzala gegen Jonas Pietrek. [Bericht und Bild Martin Trik]

Talente aus Winzeln lassen es krachen

Fünf Jugendringer des KSV Winzeln waren beim Regiocup in Remseck am Start. Sie erzielten dabei sehr gute Ergebnisse. 229 Ringer aus 31 Vereinen waren auf der Matte, wobei die C-Jugend mit 70 Talenten am stärksten besetzt war. Betreut wurden die KSV-Ringer von Florin Minzala und Marius Ganter. Lars Reiter wurde bei der C-Jugend (31 kg) Turniersieger. Er gewann alle seine Kämpfe gegen Gegner aus Bregenz, Schwäbisch Hall und Kirchheim. Vor allem sein erster Kampf gegen Magomed Baitulaev aus Bregenz war nichts für schwache Nerven. Mit zunehmender Kampfdauer hatte er Baitulaev aber immer besser unter Kontrolle, kam so noch zu einem Schultersieg. Gregor Flaig wurde bei der C-Jugend (37 kg) Dritter. Er erzielte zwei Siege gegen Ringer aus Tennenbronn und Kaltental. Den Kampf um Platz zwei verlor er – aussichtsreich in Führung liegend – etwas unglücklich. Paul Steinhilber gewann alle seine vier Kämpfe. Er wurde so – ohne einen Wertungspunkt abzugeben – bei der C-Jugend (bis 39 kg) Turniersieger. Vor allem gegen Zelimkhan Soltayev vom KSV Aalen zeigte er eine sehr starke Leistung. Er schulterte diesen zur Mitte der zweiten Kampfhälfte. Seinen Finalkampf gegen Yannick Stäbler (TSV Musberg) entschied er nach einem Beingriff bereits in der ersten Minute für sich. Sehr stark rang Mika Schmid in der gleichen Altersklasse (bis 58 kg). Lediglich seinem ersten Gegner vom TSV Ehningen musste er sich geschlagen geben. Alle folgenden Kämpfe gegen Ringer aus Asperg, Weilimdorf und Remseck entschied er für sich. Damit wurde Mika Schmid verdient Zweiter in seiner Gewichtsklasse. Alexander Kopp startete bei den B-Jugendlichen (bis 54 kg). Er wurde am Ende Sechster. Die C-Jugendringer des KSV Winzeln kamen in der Mannschaftswertung auf den dritten Platz – hinter dem punktgleichen SAO Colmar und Gastgeber KVA Remseck. [Bericht und Bild Martin Trik]

Internationaler Vergleich

Mit sehr guten Ergebnissen konnten die sechs angetretenen Jugendringer des KSV Winzeln beim 39. Internationalen Ostalb-Turnier in Aalen aufwarten. Diese Turnier mit seinen mehr als 220 Teilnehmern aus verschiedenen Nationen gilt als das am stärksten besetzte des Württembergischen Ringerverbandes. Nick Wernz war der Jüngste in seinem Pool der D-Jugend (40kg, 6 Teilnehmer) und kam mit zwei Siegen und drei Niederlagen auf den undankbaren vierten Platz. Lars Reiter gewann in der C-Jugend (32kg, 6 Teilnehmer) zwei Kämpfe und verlor drei. Aufgrund des besseren Punkteverhältnisses konnte er den 3. Platz erzielen, da er im vorletzten Kampf einen seiner Dauerrivalen Paul Bohmeier (KG Baienfurt) mit 8:3 besiegen konnte. Paul Steinhilber gewann alle seine Poolkämpfe in der C-Jugend (39kg, 11 Teilnehmer) gegen Ringer aus Nürnberg und Griessern (CH), sowie gegen den Gewinner der letzten Jahre Zelimkhan Soltayev aus Aalen. Ihm war es dann auch vorenthalten den Schlusspunkt für den KSV zu setzen und besiegte im letzten Finalkampf des Turniers seinen favorisierten Gegner Jan Madejczyk aus Hallbergmoos auf beide Schultern. Philipp Ganter kam in der A-Jugend (63kg, 12 Teilnehmer) bei 4 Siegen und einer Niederlage auf den dritten Rang. Sehenswert seine Kämpfe gegen Rassul Gussainov (KG Baienfurt) und den zweiten der diesjährigen Deutschen Meisterschaft Tim Hamann (RVE Lugau) – die er beide für sich entscheiden konnte. Marius Ganter trat in der A-Jugend eine Gewichtsklasse höher an (69kg, 13 Teilnehmer) und überzeugte mit einer souveränen Leistung. Fünf Siege und ein gewonnenes Finale mit 15:2 bedeuteten den klaren Turniersieg. Marian Rall ging eine weitere Gewichtsklasse höher in der A-Jugend an den Start (76kg, 7 Teilnehmer) und konnte seine sichtbar schwereren Gegner aus Nattheim und Dewangen nach Punkten besiegen. Auch dies bedeutete das Finale für ihn welches er sicher und kontrolliert gegen Stefan Kamockij (VfL Neckargartach) gewinnen konnte. Die A-Jugend des KSV Winzeln gewann mit nur drei Teilnehmern und 16 Punkten auch die Vereinswertung der A-Jugend vor SV Johannis 07 Nürnberg. In der gesamten Vereinswertung kam der KSV Winzeln mit nur sechs Ringern auf Rang sieben bei insgesamt 48 Vereinen. [Bericht und Bild Martin Trik]