Aktuelles

Pech beim Auftakt

Die Freude beim KSV Winzeln war groß, dass es im Mannschaftsringen endlich wieder weiter ging. Die Wettkampfstätte war bestens vorbereitet, das Endergebnis entsprach aber nicht den Wünschen des KSV. Die KG Wurmlingen/Tuttlingen war mit einer starken Mannschaft angereist und konnte sich mit 22:13 durchsetzen. Der Sieg war nicht unverdient, aber zu hoch ausgefallen, da der KSV etwas Pech im Verlauf des Kampfes hatte. In seinem ersten Aktivenkampf war Finn Schweikert 57kg (fr.) seinem Gegner Gentrit Mustafa körperlich unterlegen und musste sich entscheidend geschlagen geben. Im Standkampf konnte Max Glok (130kg gr.), der schon im letzten Jahr zum KSV gestoßen ist, sehr gut dagegen halten, doch in der Bodenlage nutzte der 28kg schwerere Italiener  Samuelle Varicelli seine körperlichen Vorteile zum Überlegenheitssieg. Leonid Moroz (61kg gr.), ebenfalls ein neues Gesicht beim KSV, kam kampflos zu punkten. Gästetrainer Marc Buschle zeigte gegen Fabian Fus (98kg fr.) Freistilringen der alten Schule. Mit einer Zange kam er zu Schultersieg. Marius Ganter (66kg fr.) hielt den KSV mit einem 13:1 (3:0) Punktsieg im Rennen, wobei die passive Ringweise von Luca Ilardo nicht konsequent geahndet wurde. Matteo Maffezzoli, der zweite starke Italiener auf Gästeseite, konnte gegen Kevin Boos (86kg gr.) mehrmals mit Würfen zum Überlegenheitssieg punkten. KSV-Trainer Baris Diksu (71kg gr.) war gegen den defensiv eingestellten Markus Möll der klar aktivere Ringer, wurde aber durch eine Verletzung ausgebremst. Beim Stand von 6:0 wurde eine Aktion am Mattenrand statt ihm aber dem Gegner zugesprochen, was den Endstand von 6:2 (2:0) bedeutete. Mit der Ringweise von Gästeakteur Andrija Ivanovic kam Marian Rall (80kg fr) nicht zu Recht und musste sich mit 1:7 (0:3) geschlagen geben. Nicht belohnen konnte sich Jonas Schmid (75kg fr.) für seine engagierte Ringweise in der ersten Runde. Im zweiten Durchgang kam sein Gegner Dominik Reichle unter anderem mit Beinschrauben zum 17:2-Überlegenheitssieg. Zum Abschluss suchte Adrian Heim (75kg gr.) die schnelle Entscheidung. Nach einer Minute gelang sie ihm mit einem Schultersieg. [mtw]

 

Paul Steinhilber vom KSV Winzeln beim Kadetten Sichtungsturnier in Heidelberg

Unter Einhaltung der Corona Vorschriften und einer Vor-Ort Testung durfte Paul Steinhilber A-Jugendringer des KSV Winzeln nach 15 Monaten Wettkampfpause und 15 Kg Gewichtszuwachs am DRB Sichtungsturnier in Heidelberg teilnehmen. Zugelassen waren ausschließlich Ringer des DRB oder Elitekader Athleten der jeweiligen Landesverbände. Ausgetragen wurde das Turnier gemäß den internationalen Regeln des UWW Verbands. Steinhilber traf in seinem ersten Kampf in der Gewichtsklasse bis 60kg und 17 Teilnehmern auf den Urloffener Bundesligaringer David Kiefer, welchem er zwar mit 7:2 unterlag, der Kampfverlauf aber deutlich ausgeglichener war, als es das Ergebnis aussagt. Trotzdem bedeutete dies bereits das Aus im Achtelfinale, da sein Gegner wiederum im nächsten Kampf ausschied. Viele teilnehmende Ringer waren hier im Vorteil, da sie die Möglichkeit nutzen konnten, bei Bundesligavereinen am Trainingsbetrieb teilzunehmen. Für die Ende August stattfindenden deutschen Meisterschaften will Paul Steinhilber nun diese Lücke schließen, und dafür wurde ein Trainingsplan zusammengestellt, der in den Pfingstferien zwei mehrtägige Trainingslager in Kornwestheim und individuelle Trainingseinheiten vorsieht. Obwohl der ehrgeizige KSV Ringer zum jüngeren Kadettenjahrgang gehört, strebt er trotzdem eine gute Platzierung bei den Deutschen Meisterschaften Ende August an. [mtw]

 

Sportkreis Rottweil ehrt Nachwuchsringer des KSV Winzeln

Da die Ehrung des Sportkreises Rottweil für erfolgreiche Sportler auf Grund der aktuellen Situation wiederum nicht im gewohnten Rahmen stattfinden konnte, wurde sie an die einzelnen Vereine direkt übertragen. Und hier wurden vom KSV Winzeln, wie auch schon in den letzten Jahren, wieder erfolgreiche Nachwuchsringer für ihre Leistungen geehrt und die Auszeichnung wurde von höchster Stelle persönlich durchgeführt. Martin Glunk, Vorstandsmitglied des Sportkreises und gleichzeitig auch Jugendleiter des KSV Winzeln, würdigte nochmals die Leistungen der  jungen Ringer, die damit die Farben des KSV Winzeln hervorragend vertreten haben. Geehrt wurden Marian Rall, Fabian Fus, Finn Geissendörfer, Mika Schmid, Paul Steinhilber, Lars Reiter, Finn Schweikert und Nick Wernz. [mtw]