Aktuelles

KSV Winzeln setzt Serie fort

Mit einem 16:10-Heimsieg gegen den Tabellennachbarn Neckarweihingen konnte der KSV Winzeln seine Erfolgsserie in der Verbandsliga ausbauen. Mit einem Schlussspurt nach der Pause wurde ein 5:9-Rückstand noch in einen Sieg umgewandelt. Sechs gewonnenen Kämpfen standen vier der Gäste gegenüber, wobei auf KSV-Seite zwei Niederlagen ganz minimal gehalten wurden, was mit ausschlaggebend war. Wie schon bei den Heimkämpfen zuvor wurden die eigenen Ringer wieder lautstark unterstützt was sich motivierend auf sie auswirkte. Bei entsprechendem Interesse würde der KSV zum nächsten Auswärtskampf am Samstag nach Unterelchingen mit einem Bus fahren, wofür man sich bis Mittwoch, 17. November, bei KSV-Vorstand Stefan Trik anmelden kann.

Nach den ersten Aktionen sah alles nach einem schnellen Erfolg für Leonid Moroz (57kg, fr) aus, doch dann ließ er sich den Stil von Felix Fecher aufdrängen und musste dabei auch eine kritische Situation überstehen. Am Ende behielt er knapp mit 10:8 (1:0) die Oberhand. Im Schwergewicht hatte Max Glok (130kg, gr) gegen Radu Hohberg knapp mit 1:2 (0:1) das Nachsehen. Obwohl sich Mikailcan Akyildiz (61kg, gr) bei eigener 4:4 Führung entscheidend geschlagen geben musste, zeigte er gegen den erfahrenen Paul Penner eine sehr gute Leistung. Das gleiche gilt auch für Ersel Cetinkaya (98kg, fr) gegen Przemslaw Maczak zur Pause nur mit 0:1 zurücklag. Mit mehreren Beinangriffen holte sich Maczak aber doch noch einen Überlegenheitssieg. Mit Durchdrehern drehte Philipp Ganter (66kg, fr) mit seinem Gegner Emil Ulamec eine Mattenrunde und wurde Überlegenheitssieger. Taktisch bedingt ging Fabian Fus (86kg, gr) eine Gewichtsklasse tiefer an den Start. Zwei Passivitätspunkte auf jeder Seite entschieden den Kampf mit 1:0 für Philipp Bühler, was die letzten Punkte für die Gäste sein sollten. Mit mehreren Überwürfen holte sich Baris Diksu (71kg, gr) gegen Maximilian Schroth die Punkte zum vorzeitigen Erfolg. Marian Rall (80kg, fr) stand seinem Trainer in nichts nach und legte Viktor Schlegel mit einer Zange auf beide Schultern. Anschließend machte Jonas Schmid (75kg, fr) vorzeitig den Sack zu. Nach Beinangriffen ging er bis zur Pause mit 6:0 in Führung und lag gegen den ehemaligen Schorndorfer Mikail Hatipoglu mit 6:2 (2:0) vorne. Obwohl Adrian Heim (75kg, gr) diesmal ohne Druck in den Kampf gehen konnte, wollte aber einen erfolgreichen Abschluss. Er ließ sich auch von einem 0:2-Rückstand nicht beirren und konnte Benedikt Glock nach angeordneter Bodenlage durchdrehen und den Spieß zum 3:2 (1:0) noch umdrehen. [mtw]

Fans sorgen für Motivation

Beim dritten Heimkampf der Verbandsliga innerhalb einer Woche hatte der KSV Winzeln die TSG Nattheim zu Gast. Wer glaubte, dass sich Stimmung und Dramatik der vorherigen Kämpfe gegen Korb und Dürbheim nicht steigern lässt, wurde eines Besseren belehrt. Mit 17:15 holte sich die KSV-Ringer beide Punkte und blieben damit dreimal in Folge ungeschlagen. Die KSV-Ringer ließen sich auch nicht von den widrigen Umständen beim Abwiegen aus dem Konzept bringen, und rückten noch näher zusammen. Sie wurden von der ersten Minute an von den einheimischen Fans pausenlos unterstützt, was nochmals Kräfte freisetzte. Besonders auffallend war, dass sich bei einigen Gästeringern konditionelle Probleme bemerkbar machten. Nach diesem Mammutprogramm hat der KSV Winzeln eine Woche Pause und empfängt am 13. November Neckarweihingen. Im Fliegengewicht kam David Kecskemeti vom Gast gegen Finn Schweikert (57kg, fr) zu einem schnellen Schultersieg. Max Glok (130kg, gr) setzte Andreas Wiedemann sofort unter Druck, siegte 7:0. Der Nattheimer Tamás Török kam etwas umstritten kampflos zu Punkten. Dank seiner sehr guten Verfassung konnte Fabian Fus (98kg, fr) seinen vierten Kampf in Folge gewinnen. Martin Rößler hatte beim 9:1 nichts entgegen zu setzen. Voll auf Angriff setzte Philipp Ganter (66kg, fr), bei 13:2 gegen Florin Cutitaru. Nach der Pause zeigte Kevin Boos (86kg, gr) trotz der 1:12-Niederlage gegen Tobias Kuhn eine engagierte Leistung. Mit einer Energieleistung konnte er nach einem Hüftschwung eine fast aussichtslose Situation überstehen und gestatte seinem Gegner damit nur drei Punkte. KSV-Trainer Baris Diksu (71kg, gr), der sich gegen den ehemaligen Plieninger Eduard Davidov völlig verausgabte, konnte einen wichtigen 3:2-Sieg erzielen. Keine Frage am Sieger ließ Marian Rall (80kg, fr) aufkommen. Mit pausenlosen Beinangriffen holte er sich gegen Alexander Eßlinger einen 16:0-Überlegenheitssieg. Den Angriffen von Jan Riek hatte Heimringer Jonas Schmid (75kg, fr) nichts entgegen zu setzen, unterlag 0:16. Somit lagen die Gäste aus Nattheim vor dem letzten Kampf 15:13 in Führung, doch Adrian Heim (75kg, gr) sollte für den KSV Winzeln wiederum die Kohlen aus dem Feuer holen. So ging er auch in den Kampf, musste bei 6:0-Führung aber eine prekäre Situation überstehen. Jürgen Hartung konnte er zu Beginn der zweiten Runde schultern und der Jubel der KSV-Fans kannte keine Grenzen mehr. [mtw] 

Schwerer Kampf endet remis

Wie schon gegen Korb stand der Kampf auf Messers Schneide und war spannend bis zur letzten Sekunde. Unter der guten Leitung von Waleri Hettinger trennten sich beide Teams mit einem leistungsgerechten 12:12-Unentschieden und begeisterten dabei die Zuschauer. Auf Gästeseite kam der ehemalige Plieninger Kastriot Sedolli (57kg, fr) kampflos zu Punkten und im Gegenzug war KSV Ringer Leonid Moroz (61kg, gr) wiederum ohne Gegner. Seine ersten Punkte im KSV-Trikot holte sich Max Glok (130kg, gr), der den über 20kg schwereren Manuel Mattes mit 5:0 (2:0) besiegen konnte. Nichts für schwache Nerven war der Kampf zwischen Fabian Fus (98kg, fr) und Valentin Zepf. Bis 30 Sekunden vor Schluss sah Zepf bei 4:0 Führung wie der sichere Sieger aus. Mit einem Beinangriff holte sich Fus zwei Wertungen hintereinander und drehte den Kampf mit 4:4 (1:0) noch seinen Gunsten. Paul Steinhilber (66kg, fr) musste bei seinem Debüt in der "Ersten" erkennen, dass hier nochmals alles anders ist. Er wurde von Dürbheims David Meßmer oben geklammert und konnte somit keine Angriffe starten. Am Ende stand eine 1:3 (0:1) Niederlage. Nach der Pause schenkten sich Nils Schmid (86kg, gr) und Michael Kalmbach nichts, wobei Schmid mit einer Aktion mit 5:0 in Führung gehen konnte. Gästeringer Kalmbach konnte selbst auch punkten hatte mit 11:6 (2:0) die Nase vorn hatte. KSV-Trainer Baris Diksu (71kg, gr) war gegen Robin Kessler der tonangebende Ringer und konnte einen 9:0 (3:0) Erfolg erzielen. Einen ausgeglichenen Kampf lieferten sich Marian Rall (80kg, fr) und Sebastian Zepf, wobei dieser mit 4:2 (2:0) vorne lag. Nach dem sich Jonas Schmid (75kg, fr) gegen Mathias Zepf durch einen Nackenhebel entscheidend geschlagen geben musste, ging Adrian Heim (75kg, gr) mit einer 10:12-Hypothek in den letzten Kampf. Gegen Pascal Mattes löste er diese Aufgabe mit Bravour und sicherte seinem Team mit einem 8:3 (2:0)-Punktsieg den ersten Punkt gegen Dürbheim bei einem Vorrundenkampf seit 2007. [mtw]

Pech beim Auftakt

Die Freude beim KSV Winzeln war groß, dass es im Mannschaftsringen endlich wieder weiter ging. Die Wettkampfstätte war bestens vorbereitet, das Endergebnis entsprach aber nicht den Wünschen des KSV. Die KG Wurmlingen/Tuttlingen war mit einer starken Mannschaft angereist und konnte sich mit 22:13 durchsetzen. Der Sieg war nicht unverdient, aber zu hoch ausgefallen, da der KSV etwas Pech im Verlauf des Kampfes hatte. In seinem ersten Aktivenkampf war Finn Schweikert 57kg (fr.) seinem Gegner Gentrit Mustafa körperlich unterlegen und musste sich entscheidend geschlagen geben. Im Standkampf konnte Max Glok (130kg gr.), der schon im letzten Jahr zum KSV gestoßen ist, sehr gut dagegen halten, doch in der Bodenlage nutzte der 28kg schwerere Italiener  Samuelle Varicelli seine körperlichen Vorteile zum Überlegenheitssieg. Leonid Moroz (61kg gr.), ebenfalls ein neues Gesicht beim KSV, kam kampflos zu punkten. Gästetrainer Marc Buschle zeigte gegen Fabian Fus (98kg fr.) Freistilringen der alten Schule. Mit einer Zange kam er zu Schultersieg. Marius Ganter (66kg fr.) hielt den KSV mit einem 13:1 (3:0) Punktsieg im Rennen, wobei die passive Ringweise von Luca Ilardo nicht konsequent geahndet wurde. Matteo Maffezzoli, der zweite starke Italiener auf Gästeseite, konnte gegen Kevin Boos (86kg gr.) mehrmals mit Würfen zum Überlegenheitssieg punkten. KSV-Trainer Baris Diksu (71kg gr.) war gegen den defensiv eingestellten Markus Möll der klar aktivere Ringer, wurde aber durch eine Verletzung ausgebremst. Beim Stand von 6:0 wurde eine Aktion am Mattenrand statt ihm aber dem Gegner zugesprochen, was den Endstand von 6:2 (2:0) bedeutete. Mit der Ringweise von Gästeakteur Andrija Ivanovic kam Marian Rall (80kg fr) nicht zu Recht und musste sich mit 1:7 (0:3) geschlagen geben. Nicht belohnen konnte sich Jonas Schmid (75kg fr.) für seine engagierte Ringweise in der ersten Runde. Im zweiten Durchgang kam sein Gegner Dominik Reichle unter anderem mit Beinschrauben zum 17:2-Überlegenheitssieg. Zum Abschluss suchte Adrian Heim (75kg gr.) die schnelle Entscheidung. Nach einer Minute gelang sie ihm mit einem Schultersieg. [mtw]

 

Paul Steinhilber vom KSV Winzeln beim Kadetten Sichtungsturnier in Heidelberg

Unter Einhaltung der Corona Vorschriften und einer Vor-Ort Testung durfte Paul Steinhilber A-Jugendringer des KSV Winzeln nach 15 Monaten Wettkampfpause und 15 Kg Gewichtszuwachs am DRB Sichtungsturnier in Heidelberg teilnehmen. Zugelassen waren ausschließlich Ringer des DRB oder Elitekader Athleten der jeweiligen Landesverbände. Ausgetragen wurde das Turnier gemäß den internationalen Regeln des UWW Verbands. Steinhilber traf in seinem ersten Kampf in der Gewichtsklasse bis 60kg und 17 Teilnehmern auf den Urloffener Bundesligaringer David Kiefer, welchem er zwar mit 7:2 unterlag, der Kampfverlauf aber deutlich ausgeglichener war, als es das Ergebnis aussagt. Trotzdem bedeutete dies bereits das Aus im Achtelfinale, da sein Gegner wiederum im nächsten Kampf ausschied. Viele teilnehmende Ringer waren hier im Vorteil, da sie die Möglichkeit nutzen konnten, bei Bundesligavereinen am Trainingsbetrieb teilzunehmen. Für die Ende August stattfindenden deutschen Meisterschaften will Paul Steinhilber nun diese Lücke schließen, und dafür wurde ein Trainingsplan zusammengestellt, der in den Pfingstferien zwei mehrtägige Trainingslager in Kornwestheim und individuelle Trainingseinheiten vorsieht. Obwohl der ehrgeizige KSV Ringer zum jüngeren Kadettenjahrgang gehört, strebt er trotzdem eine gute Platzierung bei den Deutschen Meisterschaften Ende August an. [mtw]

 

Sportkreis Rottweil ehrt Nachwuchsringer des KSV Winzeln

Da die Ehrung des Sportkreises Rottweil für erfolgreiche Sportler auf Grund der aktuellen Situation wiederum nicht im gewohnten Rahmen stattfinden konnte, wurde sie an die einzelnen Vereine direkt übertragen. Und hier wurden vom KSV Winzeln, wie auch schon in den letzten Jahren, wieder erfolgreiche Nachwuchsringer für ihre Leistungen geehrt und die Auszeichnung wurde von höchster Stelle persönlich durchgeführt. Martin Glunk, Vorstandsmitglied des Sportkreises und gleichzeitig auch Jugendleiter des KSV Winzeln, würdigte nochmals die Leistungen der  jungen Ringer, die damit die Farben des KSV Winzeln hervorragend vertreten haben. Geehrt wurden Marian Rall, Fabian Fus, Finn Geissendörfer, Mika Schmid, Paul Steinhilber, Lars Reiter, Finn Schweikert und Nick Wernz. [mtw]